Gruß zum Nachtdienst von der Polizei des Deutschen Bundestages

18. Juli 2018 um 23:24 Uhr

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team,

aufmerksam verfolge ich eure Posts bei Facebook und wollte gerne auch mal meinen Teil dazu beitragen.
Ich bin zur Zeit bei der Polizei beim Deutschen Bundestag, die wohl kleinste Dienststelle Deutschlands, und habe dieses Foto aufgenommen.

Liebe Grüsse an alle Kollegen und macht weiter so!”

Gruß zum Nachtdienst von der Polizei des Deutschen Bundestages

Dokumentarfilm: München – Stadt in Angst

18. Juli 2018 um 20:51 Uhr

Vor fast zwei Jahren, am 22. Juli 2016, geschah ein fürchterlicher Amoklauf in München, mitten in der Stadt am Olympia Einkaufszentrum OEZ. Der 18-jährige Täter schoss wild um sich, tötete neun Menschen und zum Schluss sich selbst, als die Polizei ihm auf die Spur kam.

Es war eines der größten Ad-hoc-Einsätze in der bayerischen Landeshauptstadt. Rund 2.600 Polizisten waren im Einsatz, zusammen gezogen aus ganz Bayern, den benachbarten Bundesländern und aus Österreich. Sie mussten insgesamt 73 gemeldete Tatorte aufsuchen, überprüfen und sichern. Schüsse wurden überall in der Stadt gemeldet, doch war dies Teil der Panik in der Bevölkerung. Alleine diese Panik forderte 32 verletzte Menschen.

Der Dokumentarfilm lässt die unfreiwillig Beteiligten dieses Amoklaufs zu Wort kommen. Journalisten, Mediziner, Polizisten und Vertreter anderer Institutionen, Zeugen und Anwohner. Sie berichten, wie sie diesen Großeinsatz der Polizei und die Panik in der Stadt, die fast sechs Stunden andauerte, erlebten.

Wann: heute, 22:45 Uhr
Wo: BR
oder in der Mediathek.

Durch Blitzschlag lebensgefährlich verletzte Polizistin: Polizeiverein Thüringen bittet um Spenden

18. Juli 2018 um 17:49 Uhr

Durch Blitzschlag lebensgefährlich verletzte Polizistin: Polizeiverein Thüringen bittet um SpendenVorgestern berichteten wir über einen Vorfall in Sonneberg (Thüringen), wo eine 24-jährige Polizistin im Einsatz von einem Blitzschlag getroffen wurde. Nach der Reanimation wurde sie mit schweren Verbrennungen in eine Klinik gebracht.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, schwebe die junge Beamtin in Lebensgefahr. Ihr Zustand habe sich im Krankenhaus bislang weder verbessert, noch verschlechtert.

“Grüße von der Bootsstreife vom Niederrhein, Edmund”

18. Juli 2018 um 14:19 Uhr

"Grüße von der Bootsstreife vom Niederrhein, Edmund"

Mit Verstand und Axt: Erfolgreiche Lebensrettung auf Umwegen

18. Juli 2018 um 11:36 Uhr

Mit Verstand und Axt: Erfolgreiche Lebensrettung auf Umwegen

Bild: Landespolizeidirektion Oberösterreich via Twitter

Eine Lebensrettung ist immer dann für die Einsatzkräfte erfolgreich verlaufen, wenn sie noch rechtzeitig geschieht. Jedoch gestaltet sich diese manchmal schwierig, möchten wir auf einen bloßen Verdacht hin nicht im wörtlichen Sinne mit der Tür ins Haus fallen.

Doch genau dies war im folgenden Fall die Lösung und führte den Einsatz zum erfolgreichen Abschluss. Gestern Morgen wurden zwei Polizisten der Polizei Gallneukirchen (Oberösterreich) und die Feuerwehr zu einer Türöffnung gerufen. Es bestand der Verdacht, dass eine 78-jährige Frau dringend Hilfe benötigte, da sie sich bereits seit Tagen nicht mehr gemeldet hatte und auch nicht, wie sonst üblich, ihre Post täglich ins Haus holte.

“Solidarität gegenüber Soldaten und Polizisten ❤️️ Sükran und Freundin”

18. Juli 2018 um 8:50 Uhr

"Solidarität gegenüber Soldaten und Polizisten ❤️️ Sükran und Freundin"

Am heutigen Weltemojitag darf natürlich unser Quiz nicht fehlen – Was könnte das sein?

17. Juli 2018 um 23:08 Uhr

Am heutigen Weltemojitag darf natürlich unser Quiz nicht fehlen  Was könnte das sein?

Fahrzeugbrand kurz vor Feierabend

17. Juli 2018 um 20:41 Uhr

“Einsatzgrund Fahrzeugbrand kurz vorm Feierabend, dazu nen schöner Sonnenuntergang. Vollsperrung der Straße. Tat mir leid für die Autofahrer.
Der brennende PKW war übrigens mit LPG-Gas betrieben worden, sodass es nicht ganz ungefährlich war…”

Fahrzeugbrand kurz vor Feierabend

Lkw rammte Streifenwagen und tötete eine Polizistin: Lkw-Fahrer zu 2 Jahren und 10 Monaten Haft verurteilt

17. Juli 2018 um 18:19 Uhr

Lkw rammte Streifenwagen und tötete eine Polizistin: Lkw-Fahrer zu 2 Jahren und 10 Monaten Haft verurteiltAm 27. Dezember 2017 befand sich eine Streifenwagenbesatzung auf der A61 bei Viersen (Nordrhein-Westfalen) und fahndete dort nach einem Lkw, dessen Fahrer betrunken sein soll. Ebendieser Lkw-Fahrer rammte beim Passieren den Streifenwagen und tötete eine 23-jährige Polizistin, verletzte eine weitere lebensgefährlich und einen Polizisten schwer. Heute wurde das Urteil gesprochen.

Zunächst sah es sogar danach aus, dass der Lkw-Fahrer möglicher Weise das Polizeifahrzeug absichtlich gerammt hatte, jedoch waren die Zeugenaussagen in dieser Hinsicht widersprüchlich, so dass nach anfänglichen Ermittlungen wegen Mordes hiernach wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt wurde.

“Liebes Polizist=Mensch-Team, wir waren beim Fahrtsicherheitstraining in Nagold. Liebe Grüße aus Baden-Württemberg, Franzi”

17. Juli 2018 um 15:02 Uhr

"Liebes Polizist=Mensch-Team, wir waren beim Fahrtsicherheitstraining in Nagold. Liebe Grüße aus Baden-Württemberg, Franzi"

Google+