“Schöne Grüße aus London, hier am Buckingham Palace, an alle meine Kolleginnen und Kollegen. Der uniformlose Sofortbearbeiter des Kriminaldauerdienstes, Faruk”

27. Februar 2020 um 15:08 Uhr

"Schöne Grüße aus London, hier am Buckingham Palace, an alle meine Kolleginnen und Kollegen. Der uniformlose Sofortbearbeiter des Kriminaldauerdienstes, Faruk"

Der Zahn der Zeit und der Erfahrungen nagt an jedem von uns 😉

27. Februar 2020 um 11:53 Uhr

Der Zahn der Zeit und der Erfahrungen nagt an jedem von uns 😉

Im Urlaub auf der Suche nach einem Kollegen für den Patchtausch

27. Februar 2020 um 08:28 Uhr

“Liebes Polizist=Mensch Team,

schöne Grüße an alle Kollegen zu Hause, besonders an alle aus Frankfurt am Main. Wir kreuzen aktuell 14 Tage durch Südostasien und dieses Foto ist auf Koh Samui entstanden.
Mal sehen, ob sich in einem der nächsten Häfen ein Kollege findet, mit dem ich Patches tauschen kann.

Viele Grüße, Nico”

Im Urlaub auf der Suche nach einem Kollegen für den Patchtausch

“Liebe Grüße von Kimby & Jan aus der Nachtschicht, hier vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main”

26. Februar 2020 um 23:25 Uhr

"Liebe Grüße von Kimby & Jan aus der Nachtschicht, hier vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main"

Schwerer Verkehrsunfall bei Festnahme: Gesuchter rammt Streifenwagen – Polizist musste reanimiert werden

26. Februar 2020 um 19:44 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall bei Festnahme: Gesuchter rammt Streifenwagen - Polizist musste reanimiert werdenGestern Abend wollten Polizisten in Hamburg einen Haftbefehl vollstrecken, als dieser Gas gab und offenbar absichtlich einen Verkehrsunfall herbeiführte, bei dem ein Polizist schwer verletzt wurde und reanimiert werden musste.

Wie die Polizei Hamburg mitteilt, habe die Polizei Itzehoe (Schleswig-Holstein) in einer gemeinsamen Aktion mit dem Landeskriminalamt Hamburg drei Haftbefehle gegen einen 29-jährigen Deutschen vollstrecken wollen.

Die Polizisten sichteten den Gesuchten an einer Bushaltestelle, wie er in seinem VW Phaeton saß. Das Fahrzeug stand zu diesem Zeitpunkt. Ein Beamter der Polizei Itzehoe konnte sich auf den Beifahrersitz begeben, um den Haftbefehl zu vollstrecken, als der Fahrer plötzlich Gas gab, wendete und stadtauswärts los fuhr.

“Hallöchen, diesen Schnappschuss konnten die Kollegen des Zentralen Verkehrs- und Autobahndienstes bei einer Verkehrsunfallaufnahme auf der BAB 14 bei Magdeburg festhalten… 🌈 🚓 – Nicole & Joé”

26. Februar 2020 um 15:40 Uhr

"Hallöchen, diesen Schnappschuss konnten die Kollegen des Zentralen Verkehrs- und Autobahndienstes bei einer Verkehrsunfallaufnahme auf der BAB 14 bei Magdeburg festhalten... 🌈 🚓 - Nicole & Joé"

Der Polizeibericht im Original: Einen traurigen Schwan am Straßenrand zurückgelassen

26. Februar 2020 um 12:04 Uhr

Der Polizeibericht im Original: Einen traurigen Schwan am Straßenrand zurückgelassenAuch wenn für die Tierfreunde unter uns der folgende Polizeibericht der Kollegen aus Hoyerswerda (Sachsen) eher traurig ist, haben sie dennoch empathische Worte gefunden, um darüber zu berichten – zeigt es doch, dass wir Polizisten bei Tieren auch mitleiden können:

Einen traurigen Schwan am Straßenrand zurückgelassen hat offenbar eine Pkw-Fahrerin am späten Samstagnachmittag an der S 95 zwischen Keula und Dörgenhausen.

Ein Gefieder-Pärchen überquerte gerade die Straße. Laut Aussage eines Zeugen fuhr eine vermutlich jüngere Frau den männlichen Partner des weiblichen Vogels mit ihrem blauen VW Plus an und verließ anschließend die Unfallstelle ohne sich um den noch verletzten Schwan zu kümmern. Sie ließ das Männchen allein und sterbend zurück.

“Nachtschicht auf dem Pressig 76/1 NEF, Gruß Mark-Andrew”

25. Februar 2020 um 23:22 Uhr

"Nachtschicht auf dem Pressig 76/1 NEF, Gruß Mark-Andrew"

Gedanken von Thomas: Freiwilliger Polizeidienst ist keine Billigpolizei

25. Februar 2020 um 19:24 Uhr

Gedanken von Thomas: Freiwilliger Polizeidienst ist keine Billigpolizei

“Seit vielen Jahren bin ich beim Freiwilligen Polizeidienst tätig.
Immer wieder bekommen Angehörige des Freiwilligen Polizeidienstes von Bürgerinnen und Bürgern,
aber auch von so manchem Kollegen / Kollegin der Polizei und Ordnungsbehörden zu hören:

“Na, zu dumm für die richtige Polizei?”
“Wohl den Einstellungstest nicht geschafft.”
“Biste so arm, dass Du das Geld so nötig hast?”
“Möchtegernbulle”, “Wichtigtuer”, und vieles Weitere.

Hierzu kann ich nur sagen, dass ich zum Beispiel Physik und Informatik studiert habe, gehaltstechnisch wohl eher so auf der Stufe eines Polizeipräsidenten stehe und ich trotzdem aus Überzeugung, für das Gemeinwohl und als Abwechslung zu meinen sonstigen Tätigkeiten, mich für 7 Euro Aufwandsentschädigung pro Stunde (kein Lohn, da weit unter Mindestlohn) bei Wind und Wetter, bei Sturm und Kälte in Polizeiuniform auf die Straße stelle um die “richtige” Polizei bei einfachen Aufgaben,wie Absperrungen bei Umzügen, Verkehrsregelung, Verkehrsmaßnahmen, aber auch Präsenzstreifen zu unterstützen.

Wenn jede Minute zählt: Vom Geschwindigkeitsverstoß zur Blaulichteskorte ins Krankenhaus

25. Februar 2020 um 11:42 Uhr

Manchmal muss es eben schnell. Auch wenn eine Autofahrerin in Wien (Österreich) zunächst durch ihre Fahrweise aufgefallen war, schalteten die Polizist schnell und halfen ganz pragmatisch. Völlig richtig entschieden, wie sich später herausstellen sollte.

Einer Streife der Polizei Wien war ein Auto aufgefallen. Die Fahrerin fuhr zu schnell, hatte den Warnblinker eingeschaltet und hupte dauernd. Da stimmt doch etwas nicht, dachten sich die Beamten und hielten das Fahrzeug an.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Autofahrerin auf dem Rücksitz einen dreijährigen Buben sitzen hatte, der starke krampfte. “Ok, folgen sie uns”, war die Aufforderung der Polizisten Anna und Florian. Und so schalteten sie Blaulicht und Martinshorn ein und eskortierten die Familie auf eiliger Fahrt ins nächstgelegene Krankenhaus.

Google+