Bekannter Kriminologe beschwert sich über eine Kontrolle durch 4 Bundespolizisten im Zug

27. Juni 2014 at 1:29

Es ist ein heißes Eisen, denn derjenige, der sich da beschwert, ist vielen als Dr. Made bekannt. Dr. Benecke ist Kriminologe und bildet dahingehend auch Polizeibeamte aus. Dennoch möchte ich dieses Thema hier bringen, da dort meiner Meinung nach etwas nicht stimmt.

Fakt ist, dass Dr. Benecke während einer Zugfahrt durch BundespolizitInnen kontrolliert wurde.

Dr. Benecke beschwert sich dahingehend medienwirksam per Radiosender und auch via seiner Facebookseite.
Die Beschwerde richtet sich gegen die Kontrolle an sich, da er der Meinung ist, diese wäre nur Aufgrund seines Aussehens (Tätowierungen) durchgeführt worden und er beschwert sich über die Art der Kontrolle.

Hierbei möchte ich kritisieren, dass Dr. Benecke, laut eigener Aussage in einem Radiointerview, weder Anzeige noch eine Beschwerde gegen die dort eingesetzten BeamtInnen eingereicht hat sondern lediglich einen “netten” Brief an die zuständige Behörde geschickt habe.

Nun meine Zweifel an der Intention des Herrn Doktor.

Er fühlt sich durch die Kontrolle diskriminiert. Er prangert auf seiner FB-Seite generell die Bundespolizei an, ihn aufgrund seines Aussehens zu kontrollieren und garniert diese Aussage mit dem Satz, dass er keinen Bock mehr darauf habe, Bundespolizisten auszubilden. Er platziert eine Bildcollage, die ihn mit entblößtem Oberkörper zeigt und seine “durchwühlten” Gegenstände, die er bei sich hatte.

Ist das die Vorgehensweise eines intelligenten, sich in seinen Rechten beschnitten fühlenden Menschen, der promoviert hat und zudem Polizisten ausbildet? Warum stellt er keinen Strafantrag gegen die dort eingesetzten BeamtInnen? Warum reicht er nicht zumindest eine förmliche Dienstaufsichtsbeschwerde ein?

Was will Dr. Benecke mit seinem Vorgehen erreichen? Gerechtigkeit für sich? Wohl kaum, denn ansonsten wäre er den Rechtsweg gegangen. Was soll also diese Öffentlichkeit? Was will er mit den Fotos provozieren, die suggerieren, die Beamten hätten ihn bis auf die nackte Haut durchsucht und entkleidet?

Die Bundespolizei hat verlauten lassen, dass sich Dr. Benecke aus Protest gegen die Kontrolle selbst entkleidet hat. Durch die Fotos erweckt er einen anderen Eindruck. Der Mann ist ja zusätzlich auch noch politisch tätig. Will er also auch eine generelle Aussage treffen, gegen die Polizei?

Für mich ein sehr fragwürdiges Vorgehen eines intelligenten Mannes und ich bin maßlos enttäuscht, dass ein Mann wie er, seine Prominenz dazu nutzt, schlicht Stimmung gegen die Polizei zu machen, zumal er ja die angebliche Voreingenommenheit der Bundespolizei in Gänze beschwert aber er genau das Selbe selbst tut, indem er sich über die Bundespolizisten in Gänze beschwert.

Herr Dr. Benecke, Sie geben ein ganz schwaches Bild ab.

http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/dr-made-was-hat-die-polizei-gegen-seine-tattoos-36462450.bild.html