Aus dem Film: End of watch

5. Juli 2014 at 9:10

endofwatch

Ich bin ein Polizist und ich werde dich jetzt verhaften.
Du hast das Gesetz gebrochen, ich hab das Gesetz nicht gemacht.
Vielleicht bin ich sogar anderer Meinung als das Gesetz,
aber ich werde es durchsetzen.
Du kannst bitten, betteln, dich einschmeicheln
oder sogar mein Herz erbitten, aber nichts was du tust
kann mich davon abhalten, dich in einen
stählernen Käfig mit grauen Gittern einzusperren.

Wenn du abhaust verfolge ich dich,
wenn du zuschlägst schlage ich zurück,
wenn du auf mich schießt, schieße ich auf dich.
Von Rechts wegen kann ich nichts auf sich beruhen lassen.
Ich bin die Konsequenz.
Ich bin eine unbezahlte Rechnung.
Ich bin das Schicksal mit einem Abzeichen und einer Waffe.

Unter meinem Dienstabzeichen steckt ein Herz wie deins.
Ich blute, ich denke, ich liebe –
und ja ich kann getötet werden.

Und obwohl ich ein einzelner bin habe ich
tausende Brüder und Schwestern die so sind wie ich.
Sie würden ihr Leben für mich riskieren –
und ich meins für sie.
Wir stehen gemeinsam auf dem Posten,
eine dünne blaue Linie.

Wir beschützen die Beute vor den Raubtieren,
die Guten vor den Bösen.

Wir sind Polizisten.

Aus dem Film: End of watch