Polizei‬ steht in ‪Berlin‬ zwischen den Fronten

1. Juli 2014 at 8:20

In Berlin hatten Flüchtlinge die Gerhart-Hauptmann-Schule besetzt um für ein Bleiberecht zu kämpfen. Vergangene Woche dann erfolgte die Räumung. Etwa 200 der Flüchtlinge zogen in reguläre Flüchtlingsquartiere um und stellen sich so dem förmlichen Asylverfahren.

Fluechtlinge-in-der-Gerhart-Hauptmann-Schule

Foto: dpa via welt.de

Einige der Flüchtlinge weigerten sich jedoch, befeuert von Aktivisten und unterstützt von Anarchisten, dem Asylverfahren zuzustimmen und ebenfalls umzuziehen. Zusammen mit Aktivisten verschanzten sie sich in der Schule und weigern sich mit den Behörden zusammen zu arbeiten. Ihr Ziel: ein dauerhaftes Bleiberecht zu erzwingen.

Auch, wenn der Wunsch in Deutschland bleiben zu dürfen, nachvollziehbar sein mag, gibt es durch diese Aktion nur Verlierer. Denn die Polizei ist nun gezwungen, umfangreiche Absperrmaßnahmen durchzuführen. Dadurch werden mehrere Straßenzüge um die Schule gesperrt, ein Einlass ist nur Bewohnern und Geschäftsinhabern möglich. Das bedeutet, den Geschäften gehen die Kunden aus, Umsatzausfälle statt Einnahmen.

Die Stimmung dort ist aufgeheizt und die Polizei bzw. die eingesetzten Polizisten bekommen den Frust ab. Die Bürger und auch die Geschäftsinhaber beschweren sich lauthals bei den Polizisten, manche übersteigen gar die Absperrgitter und wollen durch den abgesperrten Bereich. Anwohner sprechen von einem “Nervenkrieg”, andere vergleichen Berlin mit einer “Bananenrepublik”.

Schuld ist wie immer die Polizei, die die Absperrungen für notwendig hält, um zu verhindern, dass sich weitere Aktivisten Zugang zur Schule bahnen und sich am Aufstand beteiligen. Dass es aber gerade diese Aktivisten sind, die die Flüchtlinge zu einem Rechtsbruch verleiten um eine “Sonderbehandlung” zu erzwingen, anstatt sich dem formalen Weg des Asylverfahrens zu beugen, das wird in deren Reihen ungern gesehen.

Und dennoch machen die Kollegen von der Polizei Berlin

ihren Job und sorgen dafür, dass die Situation nicht weiter außer Kontrolle gerät.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article129598669/Berlin-gleicht-einer-Bananenrepublik.html