Angreifer verletzt Polizistin mit Messer lebensgefährlich, wird niedergeschossen und stirbt

17. September 2015 at 16:58

Polizistin_BerlinHeute Morgen kam es im Berliner Stadtteil Spandau zu einem folgenschweren Angriff auf eine Polizistin, bei der die Schusswaffe eingesetzt wurde und der Angreifer verstarb.

Wie es heißt, seien heute Morgen gegen 9:48 Uhr mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen, dass an der Kreuzung Pichelsdorfer Straße Ecke Heerstraße ein offenbar verwirrter Mann mehrere Menschen mit einem Messer bedroht habe. Sofort wurden vier Streifenwagen zur Einsatzörtlichkeit entsandt.

Eine Polizistin war mit ihrem Kollegen als erste dort eingetroffen und sie versuchten, den Mann zu beruhigen. Polizeisprecher Stefan Redlich: “Der erste Funkwagen war besetzt mit einer Kollegin und einem Kollegen. Als sie ausstiegen, haben sie den Angreifer mit dem Messer gesehen, der hat dann die Beamtin mit dem Messer angegriffen.”

Da es von der Polizei noch keine offizielle Stellungnahme gibt, überschlägt sich die Berichterstattung der Presse. Die folgenden Informationen sind noch nicht vollends gesichert:

Wie es heißt, habe der Angreifer das Messer der Polizistin unterhalb der Schutzweste in den Bauch gerammt und dadurch lebensgefährlich verletzt. Ihr Kollege habe daraufhin zur Dienstwaffe gegriffen und das Feuer eröffnet. Um seine Kollegin zu schützen, habe er vier Schüsse auf den Angreifer abgegeben.

Der Angreifer, zu dem noch nichts weiter bekannt ist, sei getroffen worden und verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen am Einsatzort. Ein Projektil soll angeblich den Angreifer durchdrungen und die zuvor durch den Messerangriff verletzte Beamtin getroffen haben.

Die lebensgefährlich verletzte 44jährige Polizistin wurde nach Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Berliner Klinik gebracht. Ihr Zustand ist kritisch.
Sie ist verheiratet und hat ein Kind.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen und die Spurensuche durchgeführt. Hierzu war der Tatort mehrere Stunden abgeriegelt. Die Dienstwaffen der eingesetzten Polizisten wurden für die Ermittlungen einbehalten.

Laut Berliner Zeitung soll es sich bei dem Schützen um einen Beamten der Bundespolizei handeln, der im Abschnitt 23 hospitiert.

http://www.berliner-zeitung.de/polizei/heerstrasse-in-berlin-spandau-polizist-erschiesst–messerstecher-und-verletzt–kollegin,10809296,31833612.html

http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2015/09/schuesse-auf-der-heerstrasse.html

Sollte die Polizei Berlin eine offizielle Pressemitteilung herausgeben und sich dadurch neue Erkenntnisse ergeben, werden wir nachberichten.

Wir wünschen der schwer verletzten Kollegin eine schnelle und vollständige Genesung, damit sie sehr bald wieder zu ihrer Familie nach Hause kann!

Allen eingesetzten Kollegen wünschen wir bestmögliche Unterstützung diesen schrecklichen Einsatz verarbeiten zu können.

Den Angehörigen des Verstorbenen gilt unser Mitgefühl.

Danke an Andy für den Hinweis.