Bundespolizei bringt „verirrten“ 10jährigen Domspatz sicher nach Hause

15. Oktober 2015 at 17:20

DomspatzEin 10jähriger Junge der Regensburger Domspatzen wollte am Freitagabend mit dem Zug zurück nach Aschaffenburg (Bayern) fahren, wo seine Mutter bereits am Bahnsteig auf ihn wartete.

Doch irgendwie verpasste der Junge den Ausstieg am Bahnhof und fuhr mit dem Zug weiter nach Frankfurt am Main.

Die besorgte Mutter, die vergebens auf ihren Sohn wartete, alarmierte die Bundespolizei, die sich dann gleich mit dem Zugpersonal in Verbindung setzte.

Die Bahnmitarbeiter fanden in dem Zug den 10jährigen und übergaben ihn am Frankfurter Bahnhof an die dortigen Mitarbeiter der Bahn.

Die Mutter des Jungen konnte ihren Sohn nicht selber in Frankfurt abholen und so stiegen die Beamten der Bundespolizei in Aschaffenburg in den nächsten Zug nach Frankfurt.

Dort nahmen sie den „erkennbar erleichterten Burschen“ an die Hand, fuhren mit ihm wieder zurück nach Hause und übergaben ihn seiner Mutter, die ihren Sohn freudig in die Arme schloss.

http://www.fnp.de/rhein-main/Bundespolizei-begleitet-Domspatz-auf-ICE-Heimreise;art1491,1636803

Eine aufregende Tour für den Jungen. An diese Reise in Begleitung der Bundespolizei wird er bestimmt noch lange denken und bei der nächsten Zugreise sicher seinen Ausstieg nicht mehr verpassen.