Tania Kambouri im Interview

5. Oktober 2015 at 16:51

Tania_InterviewEine Polizistin, die gegenüber der Presse kein Blatt vor den Mund nimmt und die Probleme anspricht, wie sie sich tagtäglich für die Polizistinnen und Polizisten, nicht nur in Deutschland, ergeben.

Wo gibt’s denn so was? Diese Frage drängt sich zwangsläufig vielen Kolleginnen und Kollegen auf. Jeder Beamte, der als Polizist klar erkennbar gegenüber den Medien Auskunft gibt, benötigt hierfür eine Genehmigung seines Dienstherrn. Besonders dann, wenn es um innerdienstliche Probleme geht oder der Dienstweg nicht mehr geeignet bzw. ausgeschöpft ist.

Prominentes Beispiel für einen Polizisten, der ebenfalls etwas erreichen wollte und einfach niederschrieb, wie er die Probleme jeden Tag im Dienst sieht, ist der Fall aus Köln, als ein Kollege sich an eine Lokalzeitung wandte und dann von dieser an den Polizeipräsidenten verraten wurde. Diese Zeitung handelte sich dafür eine Missbilligung des Deutschen Presserates ein. Der Kollege musste alles widerrufen (wir berichteten: Kommentar: Zeitung diffamiert Leserbrief eines Streifenbeamten beim Polizeipräsident und Presserat sieht in Weiterleitung des Leserbriefs eines Streifenbeamten an den Kölner Polizeipräsidenten als Verstoß gegen den Pressekodex).

Aber Tania Kambouri, Polizistin in Bochum und selbst mit Einwanderungshintergrund, hatte 2013 mit ihrem Leserbrief den Stein ins Rollen gebracht und veröffentlicht nun ihr Buch “Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin”.

Kollegin Tania spricht aus, was sich die meisten ihrer Kolleginnen und Kollegen nicht trauen. Und das ist (Entschuldigung für diesen Ausdruck) verdammt gut so!

Im Interview gegenüber dem Deutschlandfunk erklärt Tania, wie die Folgen für uns Polizisten aussehen, weil Rückhalt durch Justiz und Politik fehlen. Dass man es offen ansprechen sollte, wenn bei einem Teil der Migranten (nicht bei allen) die Integration fehlgeschlagen ist und hier der kulturelle Hintergrund eben doch eine Rolle spielt und erfasst werden sollte.

Das Interview kann unter folgendem Link in voller Länge angelesen und angehört werden:

http://www.deutschlandfunk.de/polizei-wir-verlieren-die-hoheit-auf-der-strasse.694.de.html?dram:article_id=332717

Wer unsere Vorstellung von Buch und Person verpasst hat, kann unseren Bericht hier nachlesen.