Winter und Strassenverkehr – Tipps der Polizei

15. Oktober 2015 at 18:02

WOLKENNun beginnt sie langsam – die kalte Jahreszeit. Für einige ein Vergnügen und für andere wiederum ein tägliches Ärgernis, wenn man im Strassenverkehr unterwegs sein muss.

Die Polizei Friedberg hat daher ein paar Hinweise mit Hilfe einer Eselsbrücke herausgegeben, die wir Euch zu Eurer Sicherheit nicht vorenthalten wollen.

„WOLKEN“

„W“ steht für Wasser: darunter versteht man nicht nur die Kontrolle des Kühlwasserstandes am Fahrzeug, sondern gerade in kalten Monaten auch die Kontrolle über ausreichend Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage, denn gerade im Herbst oder Winter verschmiert die Frontscheibe sehr schnell und nur mit einer funktionierenden Anlage ist die freie Sicht gewährleistet.

„O“ steht für Oel: der Ölstand sollte regelmäßig kontrolliert werden, damit die Funktionstüchtigkeit des Autos erhalten bleibt.

„L“ steht für Luft: besonders wichtig für die Sicherheit sind die Reifen, die den richtigen Reifendruck und die notwendige Profiltiefe haben müssen. Des Weiteren ist auch die Bereifung an sich sehr wichtig. Das bedeutet, auf die Winterbereifung zu achten (Faustregel O-O – von Oktober bis Ostern)

„K“ steht für Kraftstoff: bei winterlichen Strassenverhältnissen kann es mitunter zu längeren Fahrzeiten oder auch zu längeren Staus kommen. Wichtig ist hierbei, dass sich genügend Kraftstoff im Fahrzeug befindet, damit auch bei langer Wartezeit nicht auf die Heizung verzichtet werden muss, da sich der Innenraum des Autos sehr schnell auf Minusgrade abkühlen kann.

„E“ steht für Energie: in den Wintermonaten wird es abends früh dunkel und morgens spät hell, wenn es denn überhaupt richtig hell wird. Daher ist die funktionierende Beleuchtung an den Fahrzeugen sehr wichtig, damit andere Verkehrsteilnehmer einen bei schlechter Sicht nicht so leicht übersehen können. Das Prinzip „sehen und gesehen werden“ – dazu zählt allerdings nicht nur die Beleuchtung, sondern auch das Freikratzen der Scheiben am Auto. Dazu reicht es nicht aus, lediglich ein kleines, rundes Loch zu kratzen, sondern das Freikratzen der gesamten Scheibe zur uneingeschränkten Sicht. Ein dritter Punkt zum Oberbegriff Energie ist eine gute und leistungsstarke Batterie – gerade bei kalten Temperaturen sollte das Auto schnell und zuverlässig anspringen.

„N“ steht für Notfallausrüstung: neben der Pflichtausrüstung wie Verbandkasten, Warndreieck und Warnweste, sollten die Autofahrer zum Schutz auch warme Decken, Winterkleidung und evtl. eine Notration dabei haben. Bei einer möglichen Panne und einer längeren Wartezeit können diese Dinge sehr hilfreich sein, besonders wenn man das Fahrzeug verlassen muss, ist warme Kleidung lebenswichtig.

Wer jetzt noch seine Fahrweise an die Strassen – und Sichtverhältnisse anpasst, sollte ohne Probleme durch den nächsten Winter kommen.

Aber nicht nur Autofahrer sollten an die Sicherheit denken. Auch Fussgänger und Radfahrer sind gefährdet, da sie bei schlechter Sicht oft sehr spät wahrgenommen werden. Von daher sollte auch jeder Radfahrer seine Beleuchtung am Fahrrad überprüfen und sowie auch Fussgänger möglichst durch Signalfarben auf sich aufmerksam machen – z. B. in Form einer Warnweste oder auch durch Kleidung mit integrierten Reflektoren, sodass eine frühzeitige Erkennung auch bei schlechter Sicht möglich ist und so schlimmeres vermieden werden kann.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/3146990

Wir hoffen, dass sich alle Teilnehmer im Strassenverkehr an einige Grundsätze halten und wenn jeder etwas Rücksicht nimmt und auch Wert auf die Eigensicherung legt, dann wird es eine gemütliche Jahreszeit ohne ärgerlichen Sachschaden oder im schlimmsten Fall Personenschaden. Ganz vermeiden kann man es nie – aber man kann durch sein Handeln das Risiko minimieren.

Wir wünschen Euch daher eine gute und sichere Fahrt durch den kommenden Winter und denkt daran – “jeder möchte seine Familie abends gesund und munter wieder sehen”

Euer Polizei-Mensch Team