Bücher der Polizei-Poeten werden digitalisiert

6. November 2015 at 15:44

Die erste LeicheWir hatten den Verein Polizei-Poeten​ bereits bei uns vorgestellt und dankenswerter Weise durften wir auch schon ein paar Geschichten bei uns veröffentlichen.

Wer die Polizei-Poeten nicht kennt: das sind Polizistinnen und Polizisten, die Erlebnisse aus ihrem Dienst, oder Gedanken zu einem bestimmten Thema, niederschreiben. Mal in Versform, mal als Geschichte, werden die Texte bei den Polizei-Poeten veröffentlicht.

Bereits vier Bücher gibt es von den schreibenden Kollegen/innen, die unter dem Vorsitzenden des Vereins und Herausgebers, dem Kollegen Volker Uhl aus Baden-Württemberg, verlegt wurden.

Freunde von Ebooks werden an der folgenden News ihre Freude haben: die Bücher der Polizei-Poeten werden digitalisiert, sprich, sie erscheinen als Ebooks.

Das erste Buch der Reihe mit dem Titel “Die erste Leiche vergisst man nicht” ist bereits als Ebook erschienen, die anderen Teile werden folgen.

Da das Ziel der Polizei-Poeten, nämlich den Mensch in der Uniform zu zeigen, dem unseren von Polizei-Mensch sehr ähnlich ist, können wir deren Bücher/Ebooks absolut empfehlen. So mancher Kollege dürfte sich in der ein oder anderen Geschichte selbst entdeckt haben. Außenstehende erhalten durch diese Lektüre einen unverschleierten Blick hinter die Uniform.

Titel: Die erste Leiche vergisst man nicht
Herausgeber: Volker Uhl (Polizei-Poeten e.V.)

Verlag Buch: Piper
Seiten: 224
ISBN: 978-3492245036
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch)

Verlag Ebook: Dotbooks
Seiten: 215
ISBN: 978-3958243262
Preis: 5,99 Euro