funktionieren

30. November 2015 at 23:48

funktionierenvon Wolfang

Wir haben von Kollege Wolfgang diese nachdenklich machenden Zeilen erhalten und möchten es im Auge des Betrachters belassen, diese zu interpretieren:

Zu viele tote Körper gesehen … in Kinderbetten, Autos und Wohnzimmern, mit schreienden Angehörigen…

Zu viele Familienstreitigkeiten geschlichtet …mit weinenden Kindern, die mit verängstigten Augen Hilfe bei dir suchen…

Zu viele Schlägereien erlebt …bei denen immer öfter nicht nur geschlagen, sondern auch gegen den Kopf getreten wurde…

Zu viele Beleidigungen geschluckt …durch Worte, Gesten und Spucke, herabgewürdigt, der Würde beraubt…

Zu viele schlaflose Nächte durchlebt …mit seelischen und körperlichen Defekten, die man nicht außen zeigt und in sich hineinfrisst…

Zu viel … einfach zu viel von alledem, um immer noch normal funktionieren zu können, im Alltag des täglichen Wahnsinns…