Fußball-“Fans” auf dem Weg nach Bremen und Münster verletzen in Osnabrück 14 Polizisten

1. November 2015 at 16:08

Gestern Mittag trafen am Hauptbahnhof von Osnabrück (Niedersachsen) die “Fans” zweier Fußballmannschaften aufeinander. Anhänger von Borussia Dortmund waren auf dem Weg zum Bundesligaspiel nach Bremen und Anhänger von Holstein Kiel wollten nach Münster.

Obwohl beide “Fan”-Gruppen nicht aufeinander treffen sollten, führte ein ausgefallener Zug zu einem einstündigen Aufenthalt der Kieler in Osnabrück, so dass die beiden Gruppierungen aufeinander trafen.


Als absehbar wurde, dass es zu diesem Aufeinandertreffen kommen würde, zog die Polizei ihre Kräfte zusammen. Die Einsatzkräfte waren bemüht, beide Lager zu trennen und setzte hierzu auch Pfefferspray ein. Die “Fans” warfen ihrerseits mit Dosen und Flaschen und entleerten in den Zügen Feuerlöscher.

Insgesamt wurden bei dem Einsatz 14 Polizisten verletzt, einem davon wurde ein Finger gebrochen. Zwei Polizisten sind vorerst nicht mehr dienstfähig.

Wie die Polizei mitteilt, ist nicht bekannt, ob auf Seiten der “Fans” ebenfalls Verletzte zu verzeichnen waren, da sie ihre Anschlusszüge bestiegen und zu ihrem eigentlichen Ziel in Bewegung setzten.

Es wurden Ermittlungen wegen schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollzugsbeamte und Sachbeschädigung aufgenommen.

Die Rückreise der “Fans” wurde mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften begleitet, so dass es zu keinen Zwischenfällen mehr kam.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/3162366

http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/632633/14-polizisten-bei-krawallen-am-bahnhof-osnabruck-verletzt?piano_d=1

Wir wünschen den verletzten Kollegen eine schnelle und vollständige Genesung!

Hier sieht man, dass es allein unter dem Deckmantel des Besuchs einer Sportveranstaltung, insbesondere beim Fußball, keine Rolle spielt, ob die Mannschaften der aufeinander treffenden “Fans” gegeneinander spielen oder nicht, oder ob man sich am Veranstaltungsort befindet.

Es reicht einfach, dass man sich sieht und schon geht die Gewalt los. Einfach traurig, was aus manchen Menschen wird, wenn es um Fußball geht. Leidtragende sind die Vereine, die wahren Fans und die Einsatzkräfte.