Polizist aus Bayern verunglückt in den Schweizer Alpen tödlich

8. November 2015 at 14:56

Andy_Unterstuetzung

Bild: Deutscher Alpenverein – Sektion Augsburg

Andreas “Andy” Schmitt war nicht nur Polizist. Der 41jährige Kriminalpolizist des Bayerischen Landeskriminalamtes in München war auch Familienmensch und begeisterter Bergsteiger.

Er liebte zwar die Herausforderung, war Mitbegründer der “Alpingruppe 19” für anspruchsvolle Touren, war aber in der Szene als überlegter und verantwortungsbewusster Bergsteiger bekannt.

Ende Oktober war Andy zusammen mit einem Freund in der Bernina Gruppe der Schweizer Alpen unterwegs. Sie hatten zusammen erfolgreich den Piz Cambrena in 3606 Meter erklommen und befanden sich beim, für erfahrene Bergsteiger unproblematischen, Abstieg.

Als die beiden Kletterer etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels eine Schneeflanke queren mussten, löste sich diese und riss Andy mit in die Tiefe. Der 400 Meter tiefe Sturz an der Südflanke des Piz Palü war für Andy tödlich.

Andy hinterlässt seine Frau und drei kleine Mädchen.

Im Nachruf des Deutschen Alpenvereins, Sektion Augsburg, heißt es:

“Wir alle kennen Andreas Schmidt als lebensfrohen, offenen und herzlichen Menschen. Wir verlieren mit Andreas Schmidt nicht nur einen Bergsportkameraden, sondern auch einen lieben Freund.”

Der Alpenverein hat ein Spendenkonto eingerichtet, um den Hinterbliebenen durch die schwierige Zeit zu helfen.

Das Unterstützungskonto lautet wie folgt:

Deutscher Alpenverein Sektion Augsburg e.V.
IBAN: DE59720500000000048595
BIC: AUGSDE77XXX
Zweck: Unterstützung Familie A. Schmidt

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Augsburger-Bergsteiger-stuerzt-am-Piz-Palue-in-den-Tod-id35920052.html

Wer mag, kann sich an einer kleinen Spende beteiligen.

Wir wünschen den Hinterbliebenen, den Freunden und Kollegen viel Kraft für die kommende Zeit und sind in Gedanken bei ihnen.