Sicherheitsgefühl sinkt: Polizei sorgt sich um immer mehr frei verfügbare Waffen

21. November 2015 at 16:45

Sicherheitsgefühl sinktOffenbar ist das subjektive Sicherheitsgefühl nicht mehr so, wie es einmal war. Anders lässt es sich nicht erklären, dass immer mehr Menschen sich frei verfügbare Waffen kaufen oder den kleinen Waffenschein beantragen.

In Sachsen zum Beispiel haben bis Oktober 2015 mehr als doppelt so viele Bürger einen kleinen Waffenschein beantragt, als im Gesamtjahr 2014. In Zahlen ausgedrückt, von 242 Anträgen im vergangenen Jahr schnellte die Zahl auf 595 nach oben.

Ein Dresdner Waffenhändler bestätigt den Trend: “Die Leute kaufen alles, was frei zu haben sei – von Pfefferspray bis Armbrust.” Sachsens Innenminister Markus Ulbig sieht darin aber keine Entwicklung die nur Sachsen betrifft, sondern einen bundesweiten Trend und erklärt gegenüber MDR 1 Radio Sachsen, dass “das subjektive Sicherheitsgefühl nicht mehr in dem Maß wie bisher vorhanden” sei.

Diese Entwicklung wird von der Gewerkschaft der Polizei mit Sorge beobachtet. Erwerb und Besitz von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen ist frei, für das Führen im öffentlichen Raum ist der kleine Waffenschein notwendig.

http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/News/Sachsen-ruesten-auf-Immer-mehr-Menschen-besorgen-sich-freie-Waffen

Dieser Trend kann auch nur mit Sorge gesehen werden. Diese Waffen können schließlich im zwischenmenschlichen Miteinander auch in einer Überreaktion oder gegenüber Polizisten eingesetzt werden. Diese freien Waffen sind nicht ungefährlich, ansonsten würden sie nicht dem Waffenrecht unterliegen.

Hab ihr euch auch schon überlegt eine freie Waffe zu kaufen oder den kleinen Waffenschein zu beantragen? Aus welchem Grund?