1. Advent wenig besinnlich

1. Dezember 2015 at 0:02

Berlin Ludwigsburg

Schussabgabe in Berlin
3 verletzte Polizisten in Ludwigsburg

Im Laufe eines Verkehrskontrolle in Berlin ist es in der vergangenen Nacht zur Schussabgabe aus der Dienstpistole eines Polizisten gekommen. Wie die Polizei mitteilt, wollte eine gemischte Streifenwagenbesatzung gegen 3:30 Uhr in Schöneberg das Fahrzeug eines Car-Sharing-Unternehmens kontrollieren.

Während die Polizistin sich im Gespräch mit der Beifahrerin des Wagens befand, wurde ihr Kollege von dem Fahrer massiv bedrängt. Wie es heißt, soll der Fahrer auch versucht haben an die Dienstwaffe des Beamten zu gelangen. Es entwickelte sich ein Handgemenge, in dessen Folge ein Schuss fiel.

Das Projektil traf den 23jährigen Autofahrer im Schienbein. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Polizisten blieben – zumindest körperlich – unverletzt.

Ob es sich um eine beabsichtigte Schussabgabe handelte ist noch unklar. Die beteiligten Polizisten werden derzeit psychologisch betreut. Die Ermittlungen wurden durch das Landeskriminalamt aufgenommen.

https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.411887.php

In Ludwigsburg (Baden-Württemberg) haben in der vorvergangenen Nacht zum Samstag Fußball-Gewalttäter Polizisten angegriffen und verletzt.

Gegen 0:10 Uhr traf die Streifenwagenbesatzung der Polizeihundeführerstaffel auf 60 Personen im Bereich des Bahnhofs. Es handelte sich hierbei um “Fan”-Gruppierungen aus Reutlingen und Stuttgart.

Einige aus der Gruppierung zeigten sich angesichts der Polizei sofort aggressiv und beleidigten die Polizisten. Bei der anschließenden Kontrolle wurden die Polizisten herum gestoßen und beleidigt. Als die angeforderten Unterstützungskräfte eintrafen, wurden diese sogleich mit Flaschen und Verkehrsschildern beworfen.

In der Folge waren 28 Streifenwagenbesatzungen aus Ludwigsburg, Böblingen, der Kriminalpolizei, der Verkehrspolizeidirektion und ein Polizeihubschrauber notwendig, um die Situation wieder befrieden zu können.

Drei Gewalttäter wurde bei den polizeilichen Maßnahmen leicht verletzt. Zwei von ihnen durch den Einsatz eines Diensthundes, einer erlitt eine Kopfplatzwunde. Fünf Personen wurden vorläufig festgenommen, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

Drei Polizisten wurden im Laufe dieses Einsatzes leicht verletzt. Nähere Angaben zu den Verletzungen wurden nicht gemacht.

Es wurden Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und Widerstandes gegen Polizeibeamte aufgenommen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3188280

Wir wünschen den beteiligten und verletzten Kollegen/innen eine schnelle Genesung und gute Verarbeitung der Vorfälle!

Danke an Melanie und BZ_Nachtfloh für die Hinweise.