Ein Diebstahl, ein trauriges Kind und dank einiger Polizisten doch ein kleines „Weihnachtswunder“?

4. Dezember 2015 at 18:40

Cops besorgen Xbox-Ersatz

Bild: Memphis Police Department via Facebook

Noch einmal berichten wir aus den USA, aber es ist ja im Grunde egal von woher, denn die Geste zählt – und gerade zu Weihnachten, wenn es ein Kind glücklich macht!

Was war passiert?

In Memphis kam es zu einem Einbruch und Diebstahl, während sich eine Mutter und ihr 11jähriger Sohn im Gottesdienst befanden.

Die kleine Familie, die offensichtlich finanziell ganz unten stand, war von dem Diebstahl erschüttert und besonders der Sohn, dem das Wertvollste gestohlen wurde, was er besaß – eine X-Box mit ein paar Spielen.

Auf die Frage der Polizisten, ob er sich eine neue X-Box vom Weihnachtsmann wünsche äußerte er, dass seine Mama mehrere Jobs hätte und diese gerade einmal für die Rechnungen ausreichen würden.

Die Polizisten beschlossen daraufhin, auf dem Rückweg zum Revier, zu einem Elektroladen zu fahren und kauften vor Ort eine neue Konsole mit ein paar Spielen – der Besitzer des Ladens erfuhr von dem Diebstahl und legte noch einen Controller oben drauf.

Kurz darauf fuhren die Polizisten zu dem Jungen zurück, öffneten die Tüte und fragten, ob es sich um seine gestohlene Konsole handele.

„Nein, meine war älter.“, kam nach einem prüfenden Blick.

Die Polizisten erklärten ihm daraufhin, dass es zwar nicht seine Konsole sei, er diese aber trotzdem behalten dürfte.

Nach diesem Angebot flossen die Tränen des 11jährigen Jungen.
Und nicht nur bei ihm, so wie das Memphis Police Department berichtet:

„Natürlich: Das ist eine Ausnahme und es gibt hunderttausende, die auf ihrem Schaden nach einem Diebstahl sitzen bleiben. Dennoch: Eine gute News am Tag hebt – zumindest bei mir – auf jeden Fall die Stimmung. Und das hoffentlich auch bei Ihnen.“

http://www.pcwelt.de/news/Polizei-schenkt-Jungen-Xbox-360-9890027.html

https://www.facebook.com/mpd1827/posts/925383007542059

Natürlich gibt es täglich viele Schicksale und auch garantiert schlimmere als den Verlust von materiellem Wert. Allerdings zählt die Geste und auch manchmal das Hier und Jetzt – der kleine Junge wird es den Polizisten sicher niemals vergessen.