„Manchmal sind wir Kämpfer, manchmal sind wir Beschützer, manchmal sind wir Babysitter“

24. Dezember 2015 at 2:27

St. Albans Police

Bild: St. Albans Police via hna.de

Gerade in der Vorweihnachtszeit berühren einige Geschichten ein wenig mehr als an anderen Tagen, obwohl sich in diesem Fall alles zum Guten gewendet hat und ein Baby nun in Sicherheit ist.

Was war geschehen?

In St. Albans im Bundesstaat West Virginia (USA) saß eine Frau morgens um 4 Uhr mit einem Baby in der Umkleidekabine eines Kaufhauses, wo sie von Wachleuten entdeckt wurde.

Die alarmierte Polizei erfuhr von der 39jährigen Frau, dass die Mutter des Kindes im Gefängnis sitzt, die daraufhin das Baby einer Freundin anvertraute.

Die Freundin der Mutter konnte sich nicht um das Kind kümmern und gab es der offensichtlich ebenfalls zur Drogenszene zugehörigen 39jährigen, die auch überfordert war.

Das Baby landete nun in den Armen von Sergeant Philip Bass, der selbst Vater von 3 Kindern ist und sich auf der Wache um das Kleine kümmerte.

Seine Kollegen fuhren in der Nacht los und besorgten kurzerhand Windeln, Spielzeug und Babynahrung, damit sie das Kind über die Nacht hinweg versorgen konnten.

Die Polizisten kümmerten sich 4 Stunden um das Kleine, bis am nächsten Morgen der Sozialdienst kam und die weitere Pflege übernahm.

Nach diesem Einsatz der Polizei von St. Albans äußerte sich Police-Captain James Agee mit den Worten „Manchmal sind wir Kämpfer, manchmal sind wir Beschützer, manchmal sind wir Babysitter“.

http://www.hna.de/welt/polizei-kuemmert-sich-ruehrend-baby-zr-5968043.html

Bild: St. Albans Police via hna.de