Mann fragt Zivilpolizisten nach Feuer für Joint

16. Dezember 2015 at 22:29

Feuer für JointIn die Rubrik “dumm gelaufen” gehört die folgende Meldung der Polizei Oberfranken (Bayern). Dort waren zwei Zivilfahnder der Verkehrspolizei Bayreuth auf dem Autohof Himmelkron unterwegs und bestreiften das Gebiet, als ein Fernbus zu einer Fahrtunterbrechung auf den Autohof auffuhr.

Ein 23jähriger Fahrgast stieg aus und wollte die willkommene Pause nutzen, um einen Joint zu rauchen. Hier spielen nun mehrere Zufälle eine Rolle, die dem Fahrgast teuer zu stehen kommen werden.

Da der junge Mann zum Anzünden des Joints kein Feuerzeug hatte, fragte er zwei Herren, die zufällig in der Nähe standen, ob sie Feuer geben könnten. Hierbei handelte es sich dummer Weise um eben jene Zivilfahnder.

Doch statt des Feuers erhielt der 23jährige eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Und den Joint konnte er auch vergessen, der wurde nämlich sichergestellt.

Ohne Joint, dafür mit einer Anzeige im Gepäck, konnte der junge Berliner anschließend seine Fahrt mit dem Fernbus fortsetzen.

http://www.polizei.bayern.de/oberfranken/news/presse/aktuell/index.html/232866

Die Fahrt dürfte sich der Berliner wohl etwas anders vorgestellt haben…