Oli und Poldi verabschieden sich

31. Dezember 2015 at 19:00

Oli u. Poldi 2015Es ist wieder einmal soweit, ein Jahr geht zu Ende.

Ein Jahr in dem vieles passiert ist, schöne Dinge, aber leider auch viele schlimme Dinge. Deswegen habt Ihr auch lange nichts von uns gelesen. Denn eigentlich sind unsere Geschichten da um etwas Lustiges und Schönes zu erzählen und wie Ihr Euch bestimmt vorstellen könnt, liegt es uns gar nicht den Alltag noch grauer zumachen.

Deswegen fangen wir auch mit etwas Schönem und einem Danke an.

Unsere beiden Seiten Polizei-Mensch​ und Polizei-Jugend​ haben viele Leser dazu bekommen, die uns zeigen, dass unsere Arbeit nicht umsonst ist und Euch gefällt. Dafür möchten wir mal ein riesiges großes DANKE sagen.

Wir finden toll, das ihr uns unterstützt, egal in welcher Form, ob es ein “gefällt mir” ist, eine Nachricht, Informationen oder auch Bilder. Ohne Euch wären die Seiten nicht zu dem geworden, was sie heute sind.

Wir möchten bei unserem Dankeschön aber auch nicht alle Einsatzkräfte vergessen, die täglich für unsere Sicherheit sorgen und ihr Leben für unseres riskieren. Das ist dieses Jahr leider öfter passiert, was uns traurig macht. Diesen Menschen in Uniform möchten wir Gedenken und auch die Familien und Ihren Angehörigen weiterhin viel Kraft wünschen.

Ein weiterer Punkt, den wir leider nicht ausblenden und vergessen können und unsere Kollegen an die Grenze ihrer Kraft und Möglichkeiten gebracht haben, sind die Einsätze bei den Flüchtlingen, der Schutz an der Grenze und beim G7-Gipfel.
Dann noch die vielen Demonstrationen, die Fußballspiele und die schlimmer gewordene Gewalt.

Wir haben Euch ein paar tolle Bilder von der Grenze mitgebracht. Von Kindern, die an der Grenze beschäftigt wurden und zeichneten. Schaut sie Euch doch mal genauer an, wir finden dafür lohnt sich die Arbeit der Kollegen schon. Auch wenn es Erlebnisse gibt, die nicht ganz so einfach zu verkraften sind.

Leider wurde dieses Jahr die Gewaltbereitschaft noch größer und es wurden viele Kollegen und Kolleginnen verletzt. Das macht uns sehr traurig. Wir wünschen uns, dass das endlich aufhört! Denn Gewalt ist doch keine Lösung und es werden Menschen verletzt, nicht der Staat angegriffen, sondern unsere Kollegen/innen, die “nur” ihren Beruf ausüben.
So könnten wir immer weiter Berichten, von Terroranschlägen usw. Aber wir möchten den Tag ja nicht mit traurigen Nachrichten und Sorgen ausklingen lassen.

Deswegen wünschen wir Euch einen guten Rutsch und ganz viel Glück im neuen Jahr. Allen Menschen, die trauern oder verletzt worden sind, ganz viel Kraft auf Eurem weiteren Weg.

Allen Kollegen/innen wünschen wir, dass sie allseits Gesund aus ihrem Dienst nach Hause kommen!

Allen Menschen auf dieser Erde Frieden, Freude und kein Leid!
Macht es gut alle zusammen, wir lesen uns wieder im neuen Jahr.
Oh, wie sich das anhört, dabei sind es doch nur noch ein paar Stunden.

Also in diesem Sinne bis 2016! Feiert schön und kommt gut ins neue Jahr! Wir werden jetzt auch etwas feiern.