Video: Fan-Faustrecht

12. Dezember 2015 at 23:14

Krawalle und Ausschreitungen am Rande von Fußballspielen ist kein rein bundesdeutsches Phänomen. Auch in der Schweiz hat die Polizei mit Übergriffen zu kämpfen und ist regelmäßig Ziel von Gewalttaten durch “Fans” oder Hooligans.

Nach mehreren Übergriffen, bei denen es auch Verletzte gab, insbesondere in Fanzügen, in denen die Transportpolizei der Schweizerischen Bundesbahn SBB, eingesetzt waren, wurden nun – als letzte Möglichkeit – neue Maßnahmen ergriffen.

Die Transportpolizei wird quasi von der Zugbegleitung ausgeschlossen. Dies soll eine “Provokation” durch die bloße Anwesenheit der Transportpolizisten und entsprechende Übergriffe durch die Hools verhindern helfen.

Eine solche Vereinbarungen wurde z.B. zwischen dem FC Luzern und der Transportpolizei geschlossen. Ob diese Maßnahme etwas bringen wird, davon ist selbst Fanarbeiter Christian Wandeler vom FC Luzern nicht wirklich überzeugt; aber er hofft darauf.

Die Polizei von der Fanbegleitung ausschließen, kann dass die Lösung (auch in Deutschland) sein? Oder würde das erst recht zu Ausschreitungen einladen, wie erst vor wenigen Tagen durch “Fans” von Hannover 96, als diese einen ganzen Regionalzug verwüsteten?