Mit Softair-Waffe in Öffentlichkeit geschossen: Festnahme und Einziehung der Waffe

20. Januar 2016 at 21:37

Softairwaffe

Bild: Kapo Thurgau

Erst vor wenigen Tagen sind wir auf die rechtliche Situation und die Gefahren in Verbindung mit Schreckschusswaffen eingegangen. Nun erreicht uns diese Meldung aus der Schweiz, bei der es um die sogenannten “Anscheinswaffen” geht.

Ein Passant meldete am vergangenen Wochenende in Arbon (Schweiz) zwei Männer, die am Seeufer mit einer Waffe herum hantieren. Die Streife der Kantonspolizei Thurgau traf die beiden Männer an, als diese in Richtung See schossen.

Die Männer wurden festgenommen. Bei der Überprüfung der Waffe stellte sich heraus, dass es sich um eine Softair-Imitation eines Sturmgewehrs handelte. Die alkoholisierten Männer gaben auch zu, dass sie einfach nur testen wollten, ob die Waffe noch funktioniert. Hierzu hatten sie mehrere hundert Schuss in Richtung Wiese und See abgefeuert.

Die Waffe wurde eingezogen. Die beiden Männer im Alter von 31 und 34 Jahren erwartet nun eine Anzeige.

http://www.kapo.tg.ch/xml_42/internet/DE/file/xmlsafe/news/page/detail27732.cfm

Die rechtliche Situation ist in Deutschland ähnlich. Softair-Waffen darf man laut Waffengesetz zwar besitzen und man darf damit auch auf einem Privatgelände schießen, sofern die Geschosse das Gelände nicht verlassen. Aber in der Öffentlichkeit dürfen sie nur dann geführt werden, wenn sie nicht zugriffsbereit sind, also idealer Weise in einem verschlossenen Behältnis.

Ausnahme: Man braucht eine Genehmigung zum Führen in der Öffentlichkeit, z.B. bei Brauchtumsveranstaltungen oder öffentlichen Aufführungen.

Softair-Waffen, die wie echte Waffen aussehen, und allgemein Anscheinswaffen, dürfen in der Öffentlichkeit ohne Genehmigung nicht geführt werden. Von einer Anscheinswaffe spricht man, wenn das Gesamterscheinungsbild in Größe, Farbe und Form den Anschein einer Feuerwaffe hervorruft.

Ein Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Die Waffe darf eingezogen werden.

https://www.polizei-bw.de/Praevention/Documents/Gewalt/broschuere_jugendtypische_waffen.pdf