14jähriger schreibt Brief an Polizisten – Polizei bedankt sich mit Praktikum

3. Februar 2016 at 20:48

Roberts BriefÜber Instagram wurden wir von Robert angeschrieben, der uns eine ganz tolle Geschichte geschildert hat.

Robert ist 14 Jahre alt und er möchte gerne Polizist werden. Er verfolgt daher auch die Nachrichten und weiß um die Gefahren, die dieser Berufes mit sich bringt.

Aus diesem Grunde hatte er ein Dankesschreiben, persönlich von ihm handschriftlich verfasst, an die für ihn zuständige Wache geschrieben und dort abgegeben. Er schrieb:

“Hallo liebe Polizistinnen und Polizisten,

mein Name ist Robert und ich bin 13 Jahre alt. Ich möchte Ihnen danken!!!
Auch wenn es ganz konkret keinen Grund dazu gibt, habe ich dennoch das Bedürfnis es zu tun.

Es fühlt sich für mich wunderbar an zu wissen, dass, wenn ich mal Hilfe bräuchte, die auch von Ihnen bekommen würde. (In Extremsituationen möglicherweise auch unter Einsatz Ihrer Gesundheit.) Für mich sind sie zu 100 % Freund und Helfer, ja sogar fast Helden! (Klingt vielleicht komisch, ist aber so.)

Ein großer Wunsch von mir ist es, auch einmal Polizist zu werden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und noch eine ruhige Schicht…

In Dankbarkeit ihr zukünftiger Kollege,

Robert 😊”

Zwei Wochen später stand der Leiter der Polizeiwache bei ihm vor der Tür, bedankte sich für sein Schreiben und hatte eine riesen Überraschung im Gepäck: Er bot ihm ein Praktikum bei der Polizei, was Robert natürlich dankend annahm.

Robert wurde bei diesem Praktikum einem Streifenteam zugeteilt und zusammen erlebten sie 15 aufregende Einsätze. Als Erinnerung an diese Zeit bekam Robert eine Teilnahmebescheinigung (siehe Bild rechts) und später sogar einen persönlichen Brief “seines” Streifenteams überreicht.

Robert schrieb uns über das Praktikum: “Es waren die zwei schönsten Tage in meinem Leben, und das will was heißen, denn ich bin ein sehr glücklicher Mensch! 😃”

Doch damit nicht genug: Robert, mittlerweile 14 Jahre jung, verfolgt weiterhin sein Ziel Polizist zu werden. Und so hat er die Zeilen, die er an seine Wache gerichtet hatte, neu verfasst (siehe Bild links) und drückt es Polizisten z.B. bei Fußballeinsätzen in die Hand. Das macht er, wie er uns schrieb, “da ich mit den Briefen kein zweites Praktikum anstrebe, sondern das Gefühl von Freude und Wertschätzung bei Polizistinnen/Polizisten” hervorrufen möchte.

Wir möchten uns bei Robert bedanken! Einmal, dass er diese tollen Briefe verteilt und uns Polizisten damit seine Solidarität, Anerkennung und Wertschätzung (als 14jähriger!) ausdrückt. Aber auch, dass er uns diese wunderschöne Geschichte erzählt hat.

Wir wünschen Robert viel Erfolg auf seinem Weg zum Polizisten! 🍀👮