Angestellte sollen Personallücke bei Bremer Polizei schließen

23. Februar 2016 at 17:52

Angestellte füllen PersonallückeFür die Dauer der nächsten zwei Jahre sollen Angestellte die Personallücke in Bremen schließen. Nach dem Motto, es müssen nicht immer Vollzugsbeamte sein, um alle Aufgaben der Polizei zu erledigen.

Hinter dieser Überlegung steckt die einfach gelagerte Verwaltungsarbeit, die Absicherung von Tatorten oder die Verkehrsregelung bei Werder-Heimspielen usw., die auch Angestellte im Polizeidienst übernehmen könnten. Auch verschiedene Spezialaufgaben, wie etwa die Auswertung von Mobilfunkdaten, das Fuhrparkmanagement oder auch die Besetzung der Pressestelle, sowie einfache Ermittlungsaufgabe, Aufnahme von Anzeigen oder das Entgegennehmen von Notrufen. Das alles wären Aufgaben die nicht wirklich Polizisten leisten müssten.

Dafür gab es jetzt grünes Licht von Polizeipräsident Müller, damit 2016 und 2017 jeweils 30 Angestellte eingestellt werden können. Es ist ein Kompromiss, denn er hätte natürlich lieber Vollzugsbeamte, nicht zuletzt weil er diese flexibler einsetzten könnte. Allerdings könne man nicht wählerisch sein, die genehmigte Zielzahl von 2.540 Vollzeitstellen hält die Polizei angesichts der steigenden Zahl von Einsätzen und Zusatzaufgaben ohnehin für zu niedrig. Doch noch nicht einmal diese Zahl kann mit den Absolventen der Polizeiausbildung erreicht werden, denn die altersbedingten Abgänge sind höher.

Daher versucht man die Rückkehr zu mehr Angestellten, die es schon immer im Polizeidienst gab. Diese wurden mit der Zeit und durch das Personalentwicklungsprogramm reduziert. Doch die Rückkehr scheint wohl nicht grundlos gewählt, denn Stellen von Angestellten kann man einfacher streichen, deren Arbeit aber bleibt und müssten dann doch wieder von anderen übernommen werden. Nun ist dieses Thema wieder aktuell und wird der neuen Situation angepasst. Es sollen wieder mehr Angestellte eingestellt werden.

Dazu werden zunächst bereits beschäftigte Angestellte angeschrieben, die sich verändern wollen und dieses bevorzugt innerhalb der Polizei und der Stadtverwaltung. Erst danach wird man sich auf dem freien Markt umschauen und nach möglichen Bewerbern Ausschau halten.
Diese Prozedur wird allerdings noch dauern und bis zur eigentlichen Stellenbesetzung noch eine gewisse Zeit ins Land gehen.

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Angestellte-sollen-Polizisten-entlasten-_arid,1318693.html

Wie ist Eure Meinung? Wären Angestellte ohne direkten Polizeibezug wirklich in der Lage gewisse Aufgabenbereiche zu übernehmen? Ist das wirklich ein sinnvoller Kompromiss, um die Personallücke zu schließen?