Ergebnis zur Umfrage: Eure Meinung zu den Bodycams?

4. Februar 2016 at 23:22

Umfrage Bodycam ErgebnisVorgestern fragten wir, wie ihr zum Thema Bodycams (Körperkameras) steht und gaben euch verschiedenen Möglichkeiten zur Auswahl. Das Ergebnis ist überwältigend eindeutig.

Insgesamt wurden 606 Stimmen abgegeben, wobei einige allerdings ihre Meinung als Kommentar hinterließen und nicht mehr in unserem Umfrageformular. Auch wenn man diese Kommentare hinzu zählen würde, bliebe das Ergebnis ziemlich klar:

89 Prozent sind für die Bodycams und befürworten zudem die Variante mit Tonaufzeichnung. Sieben Prozent sprachen sich ebenfalls für die Kameras aus, bevorzugten aber die Variante ohne Tonaufzeichnung.
Lediglich vier Prozent waren gänzlich gegen Bodycams und einem Prozent war es egal.

Zieht man das Ergebnis unserer vorherigen Umfrage hinzu, bei der sich zeigte, dass die Leser unserer Seite “nur” zu einem Drittel aus Polizisten besteht, erhält das Ergebnis Bodycam eine klare Botschaft: auch unser (potentielles) polizeiliches Gegenüber ist überwiegend für die Bodycams, und zwar mit Tonaufzeichnung.

Nun ist die abgegebene Stimmzahl von 606 nicht unbedingt repräsentativ, zählen wir aber die vielen Meldungen in den Kommentaren auf Facebook, die Antworten auf Twitter und auf Instagram auch nur zu einem geringen Prozentsatz hinzu, ändert sich kaum etwas am abgegebenen Stimmverhältnis, wohl aber an der Anzahl der Stimmen/Wortmeldungen.

In den Wortmeldungen hieß es dann auch überwiegend “wenn ich nichts zu verbergen habe, dann habe ich auch kein Problem mit Bodycams” und “das Video ist ein Beweismittel, dass genau zeigt, wie es wirklich war”. Viele halten die Einführung der Bodycams sogar für längst überfällig.

Eine interessante Wortmeldung erhielten wir auf Instagram aus den Niederlanden. Die Politie Noord-Drenthe schrieb uns: “Wir tragen während unseren diensten auch sogenannte bodycams. Speziell für den dienst entwickelt und stossfest. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!”

Vielleicht ist dies ein kleiner Anreiz für die Verantwortlichen in der Beschaffung und für die Datenschützer: wenn unser polizeiliches Gegenüber kaum ein Problem mit den Bodycams hat, sollten andere es auch nicht 😉