Leiden für Mensch und Tier: Berliner Polizist bekommt seinen Diensthund abgenommen

8. Februar 2016 at 19:49

Wir bekamen mittlerweile von einigen unserer Leser diese Geschichte übermittelt. Eine Geschichte, die traurig macht. Eine Entscheidung, die niemand verstehen kann. Und keiner, der den beiden helfen kann.

Sollte die “Ressource Hund”, die jemand anderes angeblich braucht, tatsächlich die Begründung sein, legt sie hierbei eines offen: diese Ressource ist so auf Kante genäht, dass man auf diesen einen Hund nicht verzichten kann oder will. Ausfälle würden dann nicht einkalkuliert.

Wir hoffen, dass diese Sache für Sam und sein Herrchen Robert, das eingespielte private und dienstliche Team, doch noch ein gutes Ende haben wird! Wir wünschen es den beiden von Herzen.

Da die original Geschichte nur auf Facebook zu finden ist, hier der Eintrag des Kollegen: