Zivilpolizisten werden während einer Fahndung zu Lebensrettern

4. Februar 2016 at 23:19

Lebesrettung ZivilpolizistenIn Bayreuth (Bayern) waren am Dienstagnachmittag mehrere Streifen auf der Suche nach einem Autodieb, der versucht hatte vor einem Sportgelände einen PKW zu entwenden.

Während die Polizisten das Gelände nach Spuren absuchten kam ein aufgeregter Mann auf sie zu und bat um Hilfe, da ein anderer Mann in der Tennishalle zusammen gebrochen sei.

Sofort eilten zwei Zivilbeamte in die Tennishalle, wo sie einen 60 jährigen leblosen Mann am Boden vorfanden, dessen Haut bereits eine bläuliche Färbung bekam.

Einer der Beamten fing unverzüglich mit der Herzdruckmassage an, während sein Kollege einen Defibrillator, der sich in der Halle befindet, zu Hilfe holte.

Nachdem sie das Gerät an den leblosen Mann anschlossen und einen Elektroschock abgaben, begannen sich die Vitalfunktionen sowie die Atmung des Mannes wieder zu normalisieren.

Kurz darauf übernahmen die alarmierten Rettungskräfte die weitere Behandlung des 60jährigen und lobten das schnelle Eingreifen der Polizisten.

Der Mann befindet sich im Krankenhaus und sein Zustand ist wieder stabil.

Nur dem beherzten und sehr schnellen Handeln der zivilen Polizisten ist es wohl zu verdanken, dass der Mann die sehr kritische Situation überlebt hat.“, so die Pressestelle der Polizei Oberfranken.