Betrunkener übersieht Verkehrskontrolle und rammt Streifenwagen – vier Personen verletzt

23. März 2016 at 17:35

Pkw rammt StreifenwagenGestern Abend gegen 22.50 Uhr hielten die Beamte der PI Ebersberg in Kirchseeon (Bayern) einen 25-jährigen BMW-Fahrer an um ihn zu kontrollieren. Ein 24-jähriger Polizist saß dabei zur Überprüfung der Dokumente im Streifenwagen, während sein 23-jähriger Kollege die Kontrollstelle auf dem Gehweg stehend sicherte.

Der BMW-Fahrer saß in seinem PKW als ein 50-jähriger polnischer Staatsbürger ungebremst mit seinem Renault auf das stehende Polizeifahrzeug auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Streifenwagen auf den BMW geschoben.

Hierbei wurden alle Personen verletzt. Der absichernde Beamte auf dem Gehweg erlitt durch herum fliegende Fahrzeugteile ebenfalls leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher war kurze Zeit bewusstlos und wurde von den beiden verletzten Beamten aus dem PKW geborgen.

Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der BMW-Fahrer musste mit einem Rettungswagen in eine Münchener Klinik gebracht werden.
Die beiden Polizeibeamte konnten nach einer ambulanten Behandlung die Klinik wieder verlassen.

Polizeibeamte der PI Poing übernahmen die Unfallaufnahme und stellten fest, dass der Unfallverursacher weder eine gültige Fahrerlaubnis, noch eine gültige Haftpflichtversicherung für seinen PKW besitzt.

Der Unfallfahrer hatte eine deutlich Alkoholfahne und so wurde noch am Unfallort einen Blutentnahme durchgeführt. Außerdem war dieser bereits kurz zuvor schon anderen Verkehrsteilnehmern aufgefallen, da er in Schlangenlinien fuhr.

Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro.
Zurzeit wird der Unfallverursacher in der Klinik von Polizeibeamten bewacht, da darüber entschieden werden soll, ob Untersuchungshaft angeordnet wird.

https://www.polizei.bayern.de/oberbayern_nord/news/presse/aktuell/index.html/238491

Eine Bilderserie zum Unfall findet ihr hier:

http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/kirchseeon-kontrolle-unfall-100~_image-1_-424a0b220e98478431a9be2b537569a28f3d7ec0.html

Wir wünschen allen Beteiligten gute Besserung!