Zuerst informieren, dann erst kommentieren!

24. März 2016 at 18:54

Erst informieren, dann erst kommentieren!Immer wieder tauchen kurze Videos und Bilder von Polizeieinsätzen auf, in denen man nicht weiß um welche Vorfälle oder welche Gegebenheiten es sich bei diesem Einsätzen gehandelt hat. Doch viele Menschen verurteilen diese Einsätze direkt mit negativen und entsetzlichen Kommentaren.

Als Beispiel nehmen hier mal einen Einsatz aus dem vergangenen Jahr, bei dem Polizisten auf einen Menschen schießen mussten. Schaut Euch doch mal die ersten 40 Sekunden bis 1 Minute davon an und stoppt dann das Video, zum Rest kommen wir später.

Welche Meinung hat sich jetzt gerade bei Euch gebildet? Ein schrecklicher Einsatz. Polizisten schießen auf einen Mann und treffen ihn. Er wird verletzt. Der Grund ist eigentlich nicht klar ersichtlich, oder?

Schon würde dieses Video einen Shitstorm auslösen und die Polizisten als „schießwütige Rambos“ bezeichnen.

Nun beschäftigen wir uns doch einmal mit diesem Video genauer. Die Beamten wurden an diesem Morgen um 09.30 Uhr zu einem Einsatz gerufen, da jemand randalierte. Nach ihrem Eintreffen bedrohte sie der Randalierer und „begrüßte“ sie mit Pfefferspray, woraufhin sich die Beamten zurückzogen. Davon ist im Video aber nichts zu sehen.

Der Randalierer verfolgte dann die Polizisten mit einem Schwert in der Hand, auch davon sieht man nicht allzu viel. Nun startet das Video und hält diese Szene fest: Es ist ein Mann zu sehen mit einem Gegenstand in der Hand, ihm gegenüber stehen bewaffnete Polizisten. Es fallen Schüsse und der Mann wird getroffen.

Eigentlich hören genau da viele Videos im Internet schon wieder auf.
Doch bei diesem hier geht es ausnahmsweise weiter. Im Anschluss erklärt der Pressesprecher der Polizei Bernd Maul was geschehen ist.

Schaut Euch nun das ganze Video an. Man bekommt den Angriff auf die eingesetzten Beamten erklärt und dass sie zum Schutz ihres eigenen Lebens geschossen haben. Er erklärt auch, dass viele Anwohner den Vorfall live beobachtet haben und der Meinung waren, dass die Polizisten richtig reagiert haben.

Die Polizisten dieses Einsatzes wurden von einem Polizeiarzt, einen Beamten des höheren Dienstes und einem Polizeipfarrer betreut.

Es sind oft Routineeinsätze die eskalieren und ein sofortiges Handeln notwendig machen. Solche Einsätze bleiben für uns Polizisten nicht folgenlos und was wir dann am wenigstens gebrauchen können sind negative Kommentare von Leuten, die gar nicht genau wissen, was vorgefallen war. Wir haben es auch so schon wer genug.

Dieses Video zeigt, dass man sich nach einem kurzen Abschnitt noch keine Meinung bilden sollte. Bei jedem Bild und jedem Video deshalb: zuerst informieren und dann erst kommentieren!