Aargauer Polizei setzt auf moderne Technik

9. April 2016 at 16:51

Kapo Aargau setzt auf moderne TechnikEs ist ein Dilemma, welches gerade in der Verbrechensbekämpfung hinderlich ist, womit sich aber viele Polizisten herumschlagen müssen: Während Kriminelle mit der neuesten Technologie arbeiten können, hinkt die Polizei einen Schritt hinterher, mindestens.

Die Kantonspolizei Aargau (Schweiz) hat nun trotz verordnetem Sparprogramm Geld in die Hand genommen, um ihren Polizisten die Arbeit zu erleichtern oder alte Geräte durch neuere zu ersetzen.

Als erstes wären da die “Detachable Notebooks” zu nennen. Mit diesen Geräten, die sowohl als Tablet, als auch als Notebook mit Tastatur eingesetzt werden können, wird die Arbeit enorm erleichtert, da man auch von unterwegs arbeiten kann. Die Geräte werden als “Mannausstattung” ausgeliefert, sie werden also jedem Polizisten persönlich zugeteilt.

In den Detachable Notebooks ist eine SIM-Karte integriert, mit der eine mobile Datenverbindung aufgebaut werden kann. Und damit sich niemand in diese Verbindung hacken kann, ist sie speziell gesichert bzw. verschlüsselt.

Aargaus Medienchef Roland Pfister erklärt: “Auf Rapporte konnten unsere Polizistinnen und Polizisten an der Front aber nicht zugreifen, obwohl das oft sehr hilfreich wäre. Die neuen Geräte erlauben es, bereits auf Patrouille Rapporte zu eröffnen und im System Abfragen zu machen.”

Mitarbeiter der Mobilen Einsatzpolizei haben die neuen Geräte bereits erhalten und die ersten Rückmeldungen seien sehr positiv. Bis Mitte dieses Jahres sollen alle Polizisten die neuen Geräte erhalten haben.

Als nächstes wären die Funkgeräte zu nennen. Bereits 2003 wurde dort der Digitalfunk eingeführt und aus dieser Zeit stammten auch die bislang genutzten Funkgeräte. Diese wurden nun durch die neue Generation der Polycom-Handfunkgeräte ersetzt.

Zuletzt wird auch die Vorgangsbearbeitungssoftware ersetzt. Das 15 Jahre alte System “Rapol” bekommt einen Nachfolger namens “Polaris”. Bis zum Sommer laufen beide System parallel, bis alle Mitarbeiter auf das neue System geschult wurden.

Medienchef Pfister erklärt, warum trotz Sparprogramm die Polizei technisch aufgerüstet wird: “Natürlich ist unser Sachaufwand eingeschränkt, aber es gibt schlicht Erneuerungen, um die wir nicht herumkommen.”

http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/neue-dienstausruestung-die-aargauer-polizei-ist-jetzt-auch-mit-tablet-auf-patrouille-130173544

Diese technologische Aufrüstung sollten sich andere Polizeien zum Vorbild nehmen. Die amerikanische Polizei kann bereits seit vielen Jahren mobile Abfragen tätigen und nun können es auch die Aargauer Kollegen. Und wie man lesen kann, sind die Kollegen dort sehr angetan von der neuen Technik.