Belastender Einsatz: Mann stirbt bei Widerstandshandlung trotz sofortiger Reanimation

19. April 2016 at 15:18

Mann stirbt bei WiderstandIn Karlsruhe (Baden-Württemberg) ist es zu einem tragischen Einsatzverlauf gekommen, bei dem es zu Widerstandshandlungen eines Mannes kam, der infolge dessen trotz sofortiger Reanimation später im Krankenhaus verstarb.

Das Polizeirevier Südweststadt wurde von einer Gerichtsvollzieherin zur Unterstützung bei der Vollstreckung eines zivilrechtlichen Durchsuchungsbeschlusses gerufen. Da der 56jährige Bewohner die Tür nicht öffnete wurden weitere Unterstützungskräfte angefordert.

Nach deren Eintreffen gab man dem Schlüsseldienst das Startsignal zum Öffnen der Tür. In diesem Moment öffnete der 56jährige die Wohnungstür und ging mit einem Hammer bewaffnet auf die Polizisten zu.

Mit einem Schutzschild konnten die Beamten den Angriff abwehren und den Mann, der erheblichen Widerstand leistete, zu Boden bringen und dort mit Handfesseln fixieren. Doch in diesem Moment zeigte der Festgenommene keine Reaktion mehr.

Einer der anwesenden Polizisten, der ausgebildeter Sanitäter ist, begann sofort mit Reanimationsmaßnahmen, die anschließend vom alarmierten Notarzt weitergeführt wurden. Dennoch verstarb der Mann später im Krankenhaus.

Wie es in der gemeinsamen Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe heißt, habe die Kriminalpolizei die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen. Die Obduktion wurde angeordnet.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3304488

Eine schwierige Situation für alle Beteiligten. Im einen Moment wird man angegriffen und muss diesen Angriff zum Schutz des eigenen Lebens abwehren, im nächsten Moment muss man dem Angreifer das Leben retten und scheitert.

Sicher werden sich die Kollegen fragen, ob sie etwas falsch gemacht haben. Hoffentlich bringt die Obduktion schnelle Klarheit, damit sich die Kollegen keine Selbstvorwürfe machen müssen. Ein belastender Einsatz in jeder Hinsicht.