Die Polizeifliegerstaffel – Teil 3: Wie werde ich Pilot/in bei der Polizeifliegerstaffel?

8. April 2016 um 18:27

Polizeifliegerstaffel Teil 3Eine Frage die sicher manche von Euch interessiert. Wir berichten hier über die Voraussetzung bei der Polizeifliegerstaffel Hessen, diese kann in anderen Ländern abweichen, da die Ausbildung allgemein in jedem Land unterschiedlich geregelt wird.

Um sich überhaupt als Pilot/in bewerben zu können muss man zuerst einen angeschlossen Polizeiausbildung haben, keine Brille oder Sehhilfe benötigen, keine Negativeinträge im BZR und KBA-Register haben, über eine gute körperliche Fitness verfügen und die Fliegertauglichkeit Klasse 1 besitzen.

Hinzu kommen umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Physik, Mathematik, Chemie, Technik, Englisch und Geographie.
Es sollten auch gutes Allgemeinwissen, gutes räumliches Vorstellungsvermögen, hohe physische und psychische Belastbarkeit und Teamfähigkeit vorhanden sein.

Die Altersgrenze gemäß Ausschreibung liegt bei circa 28-32 Jahren und man sollte bereit sein, eine 18-monatige Ausbildung erfolgreich abschließen zu wollen, um sich im Anschluss daran im 24-Stunden-Wechselschichtdienst zu bewähren.

Erfüllt man all diese Voraussetzungen kann man sich dem mehrstufigen Auswahlverfahren stellen.

Gelingt es in die Vorauswahl der Bewerber zu gelangen, folgt eine Theorieprüfung. Die nächste Stufe ist dann ein Praxistest. All diese Bereiche werden mit erfahrenen Psychologen vorbereitet und betreut.

Hat man auch diese Hürde geschafft folgt der letzte Prüfstein. Hier müssen sich alle Bewerberinnen und Bewerber nochmals einer einwöchigen Testreihe unterziehen, die letztendlich über die Verwendung in der anschließenden fliegerischen Ausbildung entscheidet.

Die Ausbildung dauert etwa 18 Monate. Anschließend erfolgt die Einweisung auf dem Einsatzmuster der Staffel, sowie die Einweisung in alle Sonderverfahren (wie zum Beispiel: Winde, SEK, Bambi-Bucket) sowie das Fliegen mit Nachtsichtgerät. Daran schließt sich, soweit dies vorgesehen ist, eine Ausbildung im Instrumentenflug an.

Abgeschlossen wird die Ausbildung dann durch das Fliegen mit erfahrenen Piloten unter „Supervision“ bei Tag und Nacht.
Im Jahre 2012 gab es die ersten Hubschrauberpilotinnen.

Die 28-jährige Katharina Schneider und die 33-jährige Manuela Uhlig fliegen Einsätze für die Bundespolizei und geben Einblicke in die Ausbildung und in ihre täglich Arbeit:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSBsb2FkaW5nPSZxdW90O2xhenkmcXVvdDsgY2xhc3M9JnF1b3Q7eW91dHViZS1wbGF5ZXImcXVvdDsgd2lkdGg9JnF1b3Q7NjQwJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDszNjAmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL0E3Y2FaMTY0U3VjP3ZlcnNpb249MyZhbXA7IzAzODtyZWw9MSZhbXA7IzAzODtzaG93c2VhcmNoPTAmYW1wOyMwMzg7c2hvd2luZm89MSZhbXA7IzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJmFtcDsjMDM4O2ZzPTEmYW1wOyMwMzg7aGw9ZGUtREUmYW1wOyMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiZhbXA7IzAzODt3bW9kZT10cmFuc3BhcmVudCZxdW90OyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49JnF1b3Q7dHJ1ZSZxdW90OyBzdHlsZT0mcXVvdDtib3JkZXI6MDsmcXVvdDsgc2FuZGJveD0mcXVvdDthbGxvdy1zY3JpcHRzIGFsbG93LXNhbWUtb3JpZ2luIGFsbG93LXBvcHVwcyBhbGxvdy1wcmVzZW50YXRpb24mcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7

weitere links zur Ausbildung findet ihr hier:

http://www.polizei-nrw-bewerbung.de/ausbildung/fliegerstaffel-polizei/

https://www.polizei.hessen.de/icc/internetzentral/nav/123/broker?uCon=fc40c7ca-ddaf-6211-fb85-82109241c242&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59

——————

Hier findet ihr Teil 1 und Teil 2 unserer Reihe.