“Ich habe Angst, mit meiner Ausrüstung zum Einsatz zu fahren”

27. April 2016 at 22:14

Ich habe AngstPolizeihauptkommissar aus Rheinland-Pfalz gegenüber Focus

Heute Nachmittag berichteten wir darüber, dass (nach Bayern) auch in Hessen eine neue Schutzausstattung angeschafft werden soll, die bei terroristischen Anschlägen Schutz bieten und das Überleben der Einsatzkräfte verbessern soll.

Aus den anderen Bundesländern oder dem Bund hat man noch von keinen gleichlautenden oder ähnlichen Plänen gehört oder gelesen. Ebenso sieht es in unseren Nachbarländern Luxemburg, Niederlande, Österreich und Schweiz aus. Entweder gibt es keine Überlegungen hierzu, oder es wurde nur noch nicht darüber berichtet.

Aber wie fühlen sich die Polizisten, wenn sie über einen etwaigen und nicht auszuschließenden Terroranschlag nachdenken und sie vielleicht genau dort eingesetzt sind; ganz ohne zusätzliche Schutzausstattung?

Darüber hat nun ein Polizeihauptkommissar aus Rheinland-Pfalz, dessen Name verständlicher Weise nicht bekannt gegeben wurde, mit dem Focus gesprochen. Hierbei betonte er, dass er sein Schweigen nun endlich brechen wolle.

“Ich bin sauer auf meinen Dienstherrn. Ich habe nur noch wenige Jahre bis zur Pension – und ich möchte überleben”, sagt der Hauptkommissar, der bereits 27 Jahre im Dienst ist. Er verweist darauf, dass sich die Einsätze in den vergangenen Jahren verändert haben, die Gefahr sei gestiegen im Dienst verletzt zu werden.

Und dann hat er die Bilder von den Terroranschlägen in Paris und Brüssel aus der jüngsten Vergangenheit im Kopf: “Wenn man so etwas sieht, bekommt man natürlich Angst. Haben Sie mal gesehen, wie eine Gewehrkugel einen 50 Zentimeter dicken Baumstamm durchschlägt? Wenn einer mit dem Gewehr auf mich schießt, bin ich tot.”

Der Polizist verweist auf die Standardausstattung eines rheinland-pfälzischen Polizisten im Streifendienst, die aus der Pistole Walther P99, der Maschinenpistole Heckler & Koch MP5, einer Schutzweste der Klasse 1 und einer Schutzdecke mit der selben Schutzklasse besteht.

Um bei einem Beschuss aus einer Kalaschnikow überhaupt eine Überlebenschance zu haben, braucht es aber die Schutzklasse 4 und über die verfügen dort lediglich die Spezialeinsatzkräfte.

“Das ist schön und gut und wichtig”, erklärt der Hauptkommissar, “aber der Polizeialltag sieht doch anders aus: Zuerst sind die Streifenbeamten vor Ort, die den oder die Täter stellen und beschäftigen müssen, bis die Spezialeinheiten kommen – und das kann zwischen 30 und 60 Minuten dauern. Wie sollen wir im Extremfall durchhalten, wenn wir eigentlich keine Chance haben?”

Bei diesen Überlegungen denkt der Polizist nicht nur an sich selbst: “Es geht mir nicht nur um mich, sondern auch um meine jungen Kollegen. Ich bin bald in Pension, aber die müssen die nächsten Jahrzehnte durchhalten. Da muss uns der Dienstherr entgegenkommen.”

Sicher könnten sich die Polizisten aus eigener Tasche selbst ausstatten. Dabei gibt es allerdings zweierlei zu beachten. Eine gebraucht Schutzweste der Klasse 4, die man z.B. aus Militärbeständen erstehen kann, kostet schnell mal 600 Euro. Vom Land gibt es keinen Zuschuss.

Was aber noch hinzu kommt, ist der Uniformzwang mit den entsprechenden Regelungen. Die Polizisten haben einheitlich aufzutreten und dürfen, je nach Bestimmungen in den einzelnen Ländern, nur die Uniformteile anziehen, die vom Land oder dem Bund bereit gestellt werden. Alles andere wäre ein Verstoß gegen die entsprechende Dienstvorschriften.

Nun mögen Kritiker anführen, dass das eigene Leben doch wichtiger sein sollte, als irgendeine Dienstvorschrift. Das Problem hierbei ist allerdings, dass man bei beharrlichem Verstoß gegen innerdienstliche Vorschriften ein Disziplinarverfahren bekommen kann, an dessen Ende sogar die Entlassung stehen kann.

Es gilt also abzuwägen, ob das eigene Leben oder die Berufung in einem halbwegs sicheren Job wichtiger ist. Ein Polizist mit Leib und Seele wird sich wohl eher für letzteres entscheiden und das weiß auch der Dienstherr, zumal diese Überlegung bis zum tatsächlichen Eintritt hypothetisch ist.

http://www.focus.de/politik/deutschland/schwache-schutzweste-leichte-waffe-polizist-packt-aus-ich-habe-angst-mit-meiner-ausruestung-zum-einsatz-zu-fahren_id_5453687.html