Mit den Kollegen auf Streife: “Meine Tochter stirbt gerade”

24. April 2016 at 21:03

Meine Tochter stirbt gerade

Auf der nächtlichen Anfahrt zu einer Ruhestörung machte mich meine Kollegin Sanne auf ein Fahrzeug am Fahrbahnrand aufmerksam. Mit Mühe konnte ich sehen, dass an der Fahrertür zwei Personen standen, die sich umarmten.

Da ich die Personen zunächst nicht erkennen konnte, tippte ich auf ein junges Paar, welches sich das Auto der Eltern ausgeliehen hatte um etwas herum zu fahren. Als ich jedoch aus meinem Dienstfahrzeug ausstieg, änderte sich plötzlich alles.

Ich hörte, dass der Fahrer und die Beifahrerin weinten. Ich guckte Sanne an. Wir liefen auf die Personen zu. Mit Mühe konnte ich heraus hören, dass die 12jährige Tochter der Fahrzeuginsassen nach einem Unfall mit einem LKW im Krankenhaus liegt. Die Lage der 12jährigen hatte sich dermaßen verschlechtert, dass nun Lebensgefahr bestand.

Ich erkenne sofort, dass beide Personen nicht mehr fähig sind weiterzufahren. Ich beschließe, zu versuchen, den momentanen Einsatz (Ruhestörung) abzubrechen um die Eltern zur Tochter zu fahren.

Als ich der Leitstelle den Sachverhalt erklärt hatte, bekam ich die Rückmeldung “U krijgt Prio 1 met toestemming”. Prio 1 ist die höchste Stufe für Einsatzfahrten, d.h. man ist in den Niederlanden an keine Verkehrsregel gebunden.

Auf einmal melden sich 2 Motorradstreifen, die uns zum Krankenhaus eskortieren wollen. Außerdem schickt das Team Verkehr zwei Kollegen zu uns, um das Auto der Eltern zum Krankenhaus zu fahren.

Leider verstarb das Mädchen eine Stunde nach unserem Eintreffen, aber wenigstens konnten die Eltern sich verabschieden und das Mädchen war nicht alleine.

Ihr hattet auch einen Fall, der ungewöhnlich oder lustig war, oder euch nicht mehr aus dem Kopf geht? Gerne könnte ihr uns diese per PN einsenden. Wir veröffentlichen auch anonym.