Schönere Blitzer-Fotos sollen Zahlungsbereitschaft steigern

9. April 2016 at 16:47

Viele kennen diese üblen Schwarz-Weiß-Fotos, wenn man geblitzt wurde. Die Qualität lässt stark zu wünschen übrig und dafür soll man auch noch teures Geld bezahlen. Das soll bald anders werden.

Das Bundesverkehrsministerium hat nun eine Vorlage erarbeitet, die mehrere Änderungen vorsieht. So soll in einiger Entfernung vor den Radargeräten ein Hinweisschild aufgestellt werden, in denen der Verkehrsteilnehmer gebeten wird, zu lächeln. So wie in Achterbahnen oder anderen Fahrgeschäften soll es damit schönere “Erinnerungsfotos” geben.

“Die Polizei bekommt oft selbst einen Schrecken, wenn sie die Bilder von verdutzten Autofahrern sieht. Weit aufgerissene Augen, ein verformter Mund, entglittene Gesichtszüge – meist ist das wirklich kein schöner Anblick”, erklärt Verkehrsminister Dobrindt den Grund für seine Initiative.

Zum Zweiten sollen die gewöhnlichen Blitzer-Kameras durch Hightech-Spiegelreflexkameras mit integrierter Gesichtserkennung ersetzt werden, bei denen ein Vorblitz den Rote-Augen-Effekt minimiert. Die Hoffnung des Verkehrsministers ist hier, dass die Zahlungsbereitschaft der Verkehrssünder steigen könnte, wenn sie ein qualitativ hochwertiges und schönes Foto zugeschickt bekommen.

http://www.der-postillon.com/2016/04/bitte-lacheln-hinweisschild-soll.html