+ Zeugenaufruf + Versuchtes Tötungsdelikt an Bundespolizist

11. April 2016 at 22:00

Versuchtes Tötungsdelikt an BundespolizistSchutzweste verhinderte schlimmeres

In der vergangenen Nacht wurde eine Bundespolizist Opfer eines Angriffs durch einen Wildpinkler. Wie sich erst später herausstellte war dieser Angriff durch den unbekannten Gewalttäter schlimmer, als zunächst erkennbar.

Kurz nach Mitternacht befand sich ein Bundespolizist im bayerischen Ansbach auf dem Weg zur Dienststelle am Bahnhofsplatz. Auf dem Weg dorthin bemerkte er einen Wildpinkler, der gerade an ein Gebäude urinierte.

Als der Beamte den unbekannten Mann auf sein Fehlerhalten hinwies, wurde er sofort von diesem angegriffen. Der Unbekannte stieß den Polizisten derart, dass er eine Kellertreppe hinunter fiel und bewusstlos liegen blieb. Der Unbekannte entfernte sich daraufhin und ließ den bewusstlosen Beamten dort liegen.

Der 41jährige Polizist wurde in ein Krankenhaus verbracht, damit er ärztlich versorgt werden konnte.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Mittelfranken hatten zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen. Hierbei stellten die Ermittler fest, dass sich in der Schutzweste des Bundespolizisten Einstiche befanden.

Demnach muss der unbekannte Gewalttäter auch noch mit einem spitzen Gegenstand auf den Beamten eingestochen haben. Allein die getragene Schutzweste verhinderte schlimmere Verletzungen.

Laut Polizeibericht wird der Gewalttäter wie folgt beschrieben:

“Circa 185 cm groß, etwa 25 Jahre alt, hager, trug schwarze Hose und grauen Kapuzenpulli.”

Die Ansbacher Kripo ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und bittet Zeugen darum, sich dringend unter Telefonnr. 0911-2112-3333 beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken zu melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3297609

In diesem Zusammenhang sucht die Kripo auch nach einem unbekannten Zeugen, der kurz vor der Tat die Postbankfiliale am Bahnhof verlassen hatte. Er ist möglicher Weise Zeuge des Geschehens und soll einen schwarz-weiß quergestreiften Pullover getragen haben. Auch dieser Zeuge wird dringend gebeten sich mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3298076

Wegen Wildpinkelns einen solch folgenschweren Angriff auf einen Polizisten zu tätigen… da verschlägt es einem die Sprache…

Wir wünschen dem verletzten Kollegen von der Bundespolizei eine möglichst schnelle und vollständige Genesung! Hoffentlich kann der Gewalttäter ermittelt und einer angemessenen Bestrafung zugeführt werden.