Bundesgerichtshof bestätigt: Fußball-Hooligan muss für Angriff auf Polizisten 6 Jahre in Haft

25. Mai 2016 at 22:10

Fußball-Hooligan muss 6 Jahre in HaftEin Fußball-Hooligan hatte 2014 beim Regionalligaspiel RW Essen gegen Fortuna Düsseldorf II einen Polizisten angegriffen und gewürgt. Hierbei soll der Hooligan den Polizisten mit beiden Armen 15-20 Sekunden fest im Würgegriff gehalten haben, weshalb die Erstinstanz, das Landgericht (LG) Essen, Tötungsabsicht unterstellte.

Das LG Essen verurteilte daher den Hooligan 2015 wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu 6 Jahren Freiheitsstrafe und ordnete die Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt an.

Hiergegen legte sowohl der angeklagte Hooligan, als auch der geschädigte Polizist, der als Nebenkläger auftrat, Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) ein. Der Angeklagte wollte eine geringere Strafe erreichen und der Polizist hingegen die Feststellung des versuchten Mordes.

Beide Revisionsanträge wurden nun vom BGH abgelehnt. Das Gericht sah keine Rechtsfehler im Urteil des LG Essen, wodurch der Schuldspruch nun rechtskräftig wurde.

http://www1.wdr.de/sport/fussball/bgh-urteil-hooligan-100.html

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2016-5&nr=74768&pos=1&anz=13

Das Urteil im Volltext als PDF-Datei.