Schreckliche Bluttat auf und am S-Bahnhof von Grafing

12. Mai 2016 at 17:15

Messerangriff in GrafingWie aus den Medien bekannt ist, fand am gestrigen Morgen in Grafing, einer bayrischen Kleinstadt, eine schreckliche Bluttat eines Einzeltäters statt, die einen Toten und drei weitere schwer verletzte Menschen forderte.

Der Einzeltäter war mit einem Messer unvermittelt zunächst auf einen Mann losgegangen und verletzte diesen so schwer, dass er später im Krankenhaus verstarb. Auf seinem weiteren Weg am S-Bahnhof verletzte der Täter dann noch drei weitere Personen. Diese Personen sollen schwer verletzt worden sein aber sich glücklicher Weise nicht in Lebensgefahr befinden.

Nach ersten frühen Zeugenaussagen soll der Täter vor dem Angriff “Allahu Akbar” und “Ungläubiger du musst sterben” gerufen haben, wodurch verschiedene Medien zunächst einen möglichen islamistischen Hintergrund vermuteten.

Die alarmierte Polizei konnte den Täter, ohne Widerstandshandlung, festnehmen. Laut Angaben der Polizei ergab sich im Laufe des Tages, dass wohl kein islamistischer Hintergrund bei dem Täter vorliegt, obwohl dieser auch in seiner Vernehmung Aussagen in diese Richtung getätigt haben soll.

Bisher ist der Täter der Polizei und auch den Verfassungsschutzbehörden diesbezüglich nicht aufgefallen. Es werde zwar noch weiterhin auch in diese Richtung ermittelt, derzeit geht man jedoch eher von einer psychischen Störung, vermutlich aufgrund von Drogenkonsum, aus.

Bei dem Täter handelt es sich um einen Deutschen.

Eine schreckliche Tat, egal ob ein politisch/religiöser Hintergrund bestand oder es die Tat eines geistig gestörten Mannes war.

Wir wünschen der Familie des Verstorbenen Mannes alle Kraft der Welt, um den Verlust eines geliebten Menschen zu verarbeiten. Den Verletzten wünschen wir eine rasche Genesung und auch alle Kraft bei der Verarbeitung des Erlebten.

Was die Berichterstattung in vielen Medien betrifft, so finden wir, dass diese einmal mehr gezeigt hat, dass man nicht zu schnell Dinge berichten sollte, die noch völlig ungeklärt sind.

Die Berichterstattung hinsichtlich des vermuteten islamistischen Hintergrunds des Täters führte dazu, dass viele Leute dies gleich wieder aufgegriffen haben, gerade auch in den sozialen Netzwerken, um gegen DEN Islam in Gänze zu hetzen.

Ferner sorgt eine solche Berichterstattung für nicht notwendige, übertriebene Angst in der Bevölkerung.

Wir sind der Meinung, dass gerade die Medien, bevor sie Berichterstattung mit Wertung betreiben, sich um den Gewinn von mehr Fakten bemühen müssen.

Wenn sich in den weiteren Ermittlungen herausstellen sollte, dass der Täter doch einen islamistischen Hintergrund hatte, dann soll und muss das auch berichtet werden.

Derzeit scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein und dies wurde auch recht früh bereits durch die Polizei am gestrigen Tage so ausgesagt. Daher muss man nicht Artikelüberschriften wie “Täter von Grafing, islamistischer Hintergrund?” als Schlagzeile bringen. Das ist unseriös, da man weiß, dass die Leute mittlerweile allein aufgrund der Nennung des Wortes “Islam” schon aufspringen.

Man kann in seinem Text unter einer Schlagzeile darauf eingehen, dass so etwas zunächst vermutet wurde aber es als Schlagzeile zu nutzen hat nur den Sinn Verkaufszahlen zu steigern oder Klicks zu generieren und mit der Angst der Leute Auflage zu machen.

Wir hoffen auf eine umfängliche Aufklärung aller Umstände der Tat und auf eine gerechte Bestrafung des Täters.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/messerattacke-in-grafing-die-spuren-der-kreidequadrate-1.2987497