Leserbrief von Marcel: Schwerer Unfall – Keiner hilft, aber alle machen Bilder

15. Juni 2016 at 0:35

Leserbrief von Marcel

Hallo,

ich muss euch mal von meinem Erlebnis vor etwa 2 Wochen berichten:

Ich kam von der Berufsschule und wollte zu meinem Ausbildungsbetrieb, um etwas abzuholen. Auf dem Weg dahin kam ich von der Autobahn und befuhr eine Landstraße.

In etwa 200m Entfernung sah ich Warnblinker und sehr viel Schmutz auf der Fahrbahn. Bei genauem betrachten sah ich einen 40 Tonner (Sattelzug/Silo) Gefahrgut quer im quer Graben lag.

Ich hielt mein Fahrzeug umgehend an und begab mich zum Fahrer. Er war glücklicherweise schon fast aus dem Fahrerhaus raus, benötigte aber noch Hilfe, da er es nicht wirklich schaffte. Ich kümmerte mich um den Fahrer und alarmierte die Feuerwehr/Polizei, welche leider nicht so zügig eingetroffen ist.

Nun eine Sache, welche mich wirklich sehr schockiert hat:

Die Landstraße führt auf eine Autobahn, wodurch sie viel befahren ist. Kein einziger Lkw, Pkw etc. hat angehalten. Ich habe beobachtet, wie jeder zweite oder dritte Fotos mit dem Handy gemacht hat. Teilweise wurde sogar kurz angehalten, um ein Foto vom Verkehrsunfall zu machen.

Wie es dem Fahrer geht, oder ob Hilfe benötigt wird, hat niemand erfragt. Ich bin schockiert über das Verhalten unserer Mitmenschen!

Ich verstehe nicht, wie man in so einer Situation ohne Handlungen weiterfahren kann. Ich weiß nicht was in diesen Leuten vorgeht, vielleicht haben sie erahnt das ich bereits Hilfe leiste, aber davon kann man doch nicht ausgehen, oder? Ich hätte doch genauso verwickelt sein können.

Ich kann nur hoffen, dass sich die Strafen für Gaffer in naher Zukunft enorm erhöhen werden und diese Leute dementsprechend strafrechtlich verfolgt werden.

Der Leserbrief gibt die persönliche Meinung des Autors wider. Von ihm stammen Text und Bild.