Polizist setzt Messerangreifer mit Schussabgabe außer Gefecht – Polizist verletzt

9. Juni 2016 at 22:50

Polizist setzt Messerangreifer mit Schussabgabe außer GefechtGestern Nachmittag kam es in Mittelfeld (Hannover) zu einem Schusswaffengebrauch. Gegen 15:00 Uhr hat ein 52-jähriger Mann eine Streifenwagenbesatzung mit einem Messer bedroht wobei ein Beamter verletzt wurde. Dabei machte der Polizist von seiner Schusswaffe Gebrauch und verletzte den Angreifer schwer.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurde die Polizei durch einen Mitarbeiter der Johanniter informiert, nachdem er von dem 52-Jährigen mit einem Messer vor seiner Wohnung bedroht wurde. Als die beiden Beamten – ein 30-Jähriger Beamter und seine 23 Jahre alte Kollegin – im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses eintrafen, wurden sie ebenfalls von dem Bewohner mit dem Messer bedroht.

Er verletzte im weiteren Verlauf einen Polizisten mit dem Messer an der Hand, daraufhin gab dieser einen Schuss auf seinen Angreifer ab. Anschließend flüchtete der Mann aus dem Haus. Dort wurde er von den zusätzlich alarmierten Kollegen festgenommen.

Ein Rettungswagen brachte den Angreifer mit einer schweren, aber nicht lebensgefährlichen Schussverletzung in eine Klinik. Auch der leicht verletzte Polizeibeamte kam zu Behandlung in ein Krankenhaus, seine Kollegin blieb unverletzt. Die Umstände dieser Tat sind derzeit noch unklar und die Ermittlungen dauern an.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3348350

Wir wünschen den Verletzten gute Besserung und den Kollegen eine gute Betreuung. Wir hoffen das sie den Schusswaffengebrauch gut Verarbeiten können.