Anschlag in Nizza, über 80 Tote, viele Verletzte

16. Juli 2016 at 21:50

Anschlag in Nizza“Terrorismus braucht keine Waffen, nur Menschenverachtung.”

MV

Vorgestern sollte für Frankreich ein Tag der Freude sein. Es war ein Nationalfeiertag, abends fanden landesweit Feuerwerke und Veranstaltungen statt. Doch für Nizza und ganz Frankreich wurde es erneut ein Tag der Trauer.

Nizza, ein Urlaubsort im Süden Frankreichs, beging den Nationalfeiertag wie viele andere Städte. Zum Feuerwerk waren viele Menschen an der Uferpromenade unterwegs. Dann geschah gegen 23 Uhr das Unfassbare.

Ein Lastkraftwagen befuhr die Uferpromenade. Kurz, bevor er die Menschenmenge erreicht, gibt der Fahrer offenbar Gas. Die Todesfahrt des Lastwagens dauerte etwa 2 Kilometer, bis der Fahrer durch Polizeikräfte, unter Einsatz der Schusswaffe, niedergestreckt werden konnte.

Nach aktuellem Stand wurden mindestens 84 Menschen getötet, darunter auch Kinder, und 18 Menschen schwer verletzt.

Es brach eine Panik unter den Menschen in Nizza aus. Die Lokalpräfektur forderte alle Menschen in Nizza auf ihre Häuser nicht zu verlassen.

Die Polizei bat zudem darum, dass keine Bilder von den Opfern ins Internet gestellt werden sollen. Dies hat zwei Gründe: einerseits sollen die Toten und Verletzten durch eine unverhüllte Veröffentlichung nicht auch noch Opfer der Schaulust werden, andererseits sollen Verwandte nicht über das Internet davon erfahren, dass ihre Verwandten/Bekannten bei diesem schrecklichen Attentat zu Tode kamen oder verletzt wurden.

Ob es sich bei dem Attentäter um eine einzelne Person handelt ist derzeit noch nicht bekannt. Bei dem Attentäter selbst soll es sich laut Medienberichten um einen 31jährigen Franzosen mit tunesischen Wurzeln handeln. Ein islamistischer Hintergrund kann derzeit weder bestätigt, noch ausgeschlossen werden.

Präsident François Hollande sprach noch in der Nacht, nachdem der Krisenstab einberufen worden war, von einem Angriff mit “terroristischem Charakter”.

Im Lastwagen des Attentäters sollen mehreren Granaten- und Waffenattrappen aufgefunden worden sein. Ob der Täter selbst noch in die Menschenmenge schoss, bevor er von Polizisten getötet wurde, ist noch unklar.

Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft in Paris hat die Ermittlungen übernommen. Der Präsident der Region Provences-Alpes-Côte d’Azur, Christian Estrosi, sprach von der “schlimmsten Tragödie in der Geschichte Nizzas”.

http://www.tagesschau.de/ausland/nizza-lkw-101.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/anschlag-in-nizza-was-wir-wissen-und-was-noch-nicht-14341558.html

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nizza-lastwagen-rast-in-menschenmenge-a-1103093.html

Wir trauern um die Opfer des Attentats in Nizza. Den Angehörigen, Freunden und Kollegen alle Kraft und Unterstützung! Aber auch den Einsatzkräften vor Ort, die diesen schrecklichen Bilder ausgesetzt sind, wünschen wir eine gute Verarbeitung.

Update:

Mindestens drei Deutsche unter den Getöteten.

Hinweis: Das Bild darf unverändert als Titel- oder Profilbild übernommen werden.