Pokémon Go bringt Gesuchten ins Gefängnis

16. Juli 2016 at 22:18

PokemonGo ins GefängnisEin neues Spiel sorgt momentan für einen wahren Hype in Deutschland und Europa. Wegen Pokémon Go irren viele Menschen mit dem Handy in der Hand durch die Gegend und gehen auf Monsterjagd, verschmelzen doch Spielwelt und reale Welt miteinander. Doch darauf gehen wir noch in einem späteren Beitrag ein.

Dieses einnehmende Spiel sorgte dafür, dass ein per Haftbefehl Gesuchter genau das tat, was Gesuchte für gewöhnlich nicht tun: anstatt sich zu verstecken ging er mit dem Handy in der Hand völlig unvorsichtig durch das Stadtgebiet in Trier (Rheinland-Pfalz). Wegen seines auffälligen Verhalten wurde er von Polizisten kontrolliert.

Zwar gab der 18jährige Mann falsche Personalien an, was die Beamten jedoch nicht daran hinderte die wahre Identität zu ermitteln. Und siehe da, gegen den jungen Mann bestand ein Haftbefehl. Der Freiheitsstrafe hatte er sich bislang erfolgreich entziehen können, bis er unvorsichtig mit dem Handy in der Hand auf Monsterjagd ging.

Der 18jährige wurde festgenommen und verbüßt nun seine Freiheitsstrafe von sechs Monaten in der nächstgelegenen Justizvollzugsanstalt. Ob er auch dort auf Monsterjagd gehen kann, ist fraglich.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117701/3379160