Persönliches Schicksal: Wenn der Krebs zuschlägt

7. August 2016 at 21:44

Wenn der Krebs zuschlägtIm März dieses Jahres stellten wir euch Mia-Sophie vor. Die Kleine kam als Frühchen in der 28. Woche zur Welt, sie ist das Kind zweier Polizisten.

Wir haben die weitere Geschichte von Klein-Mia verfolgt und freuten uns sehr, als sie ohne medizinische Hilfe nach Hause zu ihren Eltern konnte. Doch leider geschah zeitgleich etwas, was die Freude um Mia stark trübte.

Die Mutter von Mia bekam die Diagnose Krebs. Ein Schock für die junge Familie, aber auch für die Angehörigen und Kollegen. Die Ärzte hatten zunächst noch Hoffnung, dass eine Operation genügen würde, um das Geschwür zu entfernen.

Doch nun, einige Wochen später, ist die Hoffnung gewichen. Nadine, so heißt die Kollegin aus Niedersachsen, gerade einmal 38 Jahre jung und erst seit vier Monaten mit ihrem Mann, einem Polizisten, verheiratet, hat nun vier Chemo-Therapien hinter sich. Und keine hat bislang geholfen.

Der Krebs hat weiter gestreut und die Ärzte machen Nadine kaum noch Hoffnung, dass weitere Chemos den Krebs besiegen werden. Sie verlängern höchstens ihr Leben und deswegen hat sich Nadine dafür entschieden, weiter zu machen.

Unter dem Hastag #krebsisteinmieserverräter zeigen sich viele Polizeifanseiten auf Instagram mit Nadine solidarisch und posten als Zeichen ihrer Anteilnahme an diesem Schicksal das Bild, welches ihr in der rechten oberen Ecke unseres Fotos sehen könnt.

Wir geben die Hoffnung nicht auf und wünschen und hoffen für Nadine, Mia-Sophie und den Rest der Familie, dass die Medizin vielleicht doch noch helfen kann! 💊🍀