Polizisten bei Übergriffen in Kiel und Berlin schwer verletzt

2. August 2016 at 19:07

Polizisten bei Übergriffen in Kiel und Berlin schwer verletztErst gestern mussten wir über einen unglaublichen Vorfall in Emden berichten. Nun erreichen uns zwei Vorfälle aus Berlin und Kiel, die ähnlich unglaublich sind und bei denen Polizisten schwer verletzt wurden.

❶ Polizist erleidet mehrfache Brüche im Gesicht in Kiel

Am vergangenen Samstag wurde eine Streifenwagenbesatzung in Kiel (Schleswig-Holstein) aus einer Personengruppe heraus mit einem Laserpointer geblendet. Die Polizisten entschlossen sich daher die Personen zu kontrollieren.

Die elf Personen zeigten sich während der Kontrolle aggressiv und unkooperativ, so dass weitere Streifen zur Unterstützung gerufen wurden.

Während der Personalienaufnahme schlug der 20jährige Gewalttäter den 37jährigen Polizeiobermeister des 4. Reviers derart heftig, dass der Beamte zu Boden ging. Er wurde durch einen mehrfachen Nasenbruch, einen Bruch der Augenhöhle, einen Jochbeinbruch und einen Bänderriss am Fuß schwer verletzt. Er wird im Laufe der Woche operiert werden müssen und bis auf weiteres nicht dienstfähig sein.

Auch ein 21jähriger Gewalttäter aus dieser Gruppe leistete gegen weitere Polizisten Widerstand, so dass Pfefferspray eingesetzt werden musste und dieser anschließend überwältigt werden konnte.

Die Polizeidirektion Kiel teilt hierzu mit:

“Gegen die beiden polizeilich hinreichend bekannten Brüder mit Migrationshintergrund wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.”

Zudem bittet die Polizei Kiel darum, dass sich die Schaulustigen, die den Vorfall beobachtet und teils auch Videoaufnahmen angefertigt haben, sich bei der Polizei zu melden. Die Videoaufnahmen sind für die Tataufklärung notwendig. Zeugen können sich unter Tel. 0431 / 160 3333 bei der Kriminalpolizei melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/3393150

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/3393998

❷ Zivilpolizistin in Berlin erleidet Jochbeinbruch bei Festnahme

Vergangenen Donnerstag wurde in Berlin eine Zivilpolizisten bei einer Festnahme schwer im Gesicht verletzt. Das Streifenteam in Zivil beobachtete gegen 18 Uhr einen Drogendealer beim Verkauf von Betäubungsmitteln.

Als die beiden Beamten den Dealer auf frischer Tat festnehmen wollten, schlug dieser auf die Polizisten ein. Die Polizeioberkommissarin erlitt hierbei eine Jochbeinfraktur sowie eine Verletzung der Augenhöhle. Ihr Kollege ging nach mehrere Fausthieben zu Boden und wurde dort liegend noch weiter vom Gewalttäter attackiert.

Unterstützungskräfte konnten den 17jährigen Gewalttäter überwältigen und festnehmen. Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Polizistin musste in ein Krankenhaus gebracht und operiert werden. Ihr Kollege konnte nach ambulanter medizinischer Versorgung das Krankenhaus wieder verlassen.

https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.503575.php

Sprachlos angesichts dieser gewalttätigen Übergriffe…

Wir wünschen den verletzten Kollegen schnelle und vollständige Genesung, physisch wie psychisch, sowie alle notwendige Unterstützung hierzu!