“Es kam so über mich…” – Smart wendet vor Augen der Polizei auf der Autobahn

11. September 2016 at 17:11

Smart wendet vor Augen der Polizei auf der AutobahnEin Smart-Fahrer zeigte sich ziemlich unsmart, als er vor den Augen der Kollegen auf der Autobahn wendete. Seine Erklärung für dieses Manöver dürfte die Kollegen noch mehr verblüfft haben.

Eine Streife war am Mittwochnachmittag auf der A3 zwischen Heumarer Dreieck und Kreuz Köln-Ost im Einsatz, da dort ein Motorradfahrer angeblich eine Kradtasche verloren haben soll und diese nun auf der Mittelspur liege. Die Streife begab sich an den gemeldeten Einsatzort und verlangsamte den Verkehr, konnte die Kradtasche aber nirgends finden.

Vielmehr fiel den Kollegen der Smart auf, der einsam und alleine vor ihnen auf der Autobahn fuhr. Dieser wendete plötzlich und unvermittelt und fuhr nun auf den Streifenwagen zu. Die verdutzten Kollegen bereiteten sich bereits auf eine Vollsperrung vor, da sie vermuteten, dass der Smart-Fahrer die Ausfahrt zur A4 in Richtung Aachen verpasst haben könnte.

Doch dem war nicht so, denn nach kurzer Strecke wendete der Smart-Fahrer abermals und fuhr nun wie selbstverständlich wieder in die richtige Richtung. Selbstredend, dass der Smart anschließend einer Kontrolle unterzogen wurde.

Den immer noch verblüfften Kollegen setzte der 44jährige Smart-Fahrer mit seiner Erklärung allerdings noch eins drauf: “Es kam so über mich…”, war seine spontane Äußerung. “Sie hatten die Autobahn doch gesperrt. Da konnte doch gar nichts passieren!”

Nachdem die Polizisten einen Alkohol- oder Drogeneinfluss beim Fahrer ausschließen konnten, erklärten sie ihm die Folgen seiner spontanen Eingebung: ein Bußgeldverfahren wegen Wendens auf der Autobahn, inkl. zwei Punkten in Flensburg, 200 Euro Bußgeld und einem Monat Fahrverbot.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3425725