In den Dienst versetzt: Polizist verhindert möglichen Messerangriff zwischen Jugendlichen

3. September 2016 at 14:48

In den Dienst versetzt: Polizist verhindert möglichen Messerangriff zwischen JugendlichenVorgestern Abend befand sich ein Beamter der Bundespolizei Bremen auf dem Heimweg vom Dienst und verhinderte hierbei möglicherweise Schlimmeres.

In der Innenstadt von Leer (Niedersachsen) war es zunächst zu einem verbalen Streit zwischen zwei Jugendlichen gekommen. Als die Auseinandersetzung dann tätlich wurde, flüchtete der 16jährige in Richtung Bahnhof.

Als dann etwas später der Kontrahent ebenfalls am Bahnhof erschien und ein paar Freunde mitgebracht hatte, hinderten sie den 16jährigen daran einen Zug zu besteigen, als dieser dann ein Messer zückte und damit seine Verfolger bedrohte.

In besagtem Zug saß ein 43jähriger uniformierter Bundespolizist auf dem Nachhauseweg (Freizeit). Er erkannte sofort die bedrohliche Situation und entwaffnete den 16jährigen. Anschließend übergab er den Jugendlichen an eine alarmierte Streife der Polizei Leer, die auch die weiteren Ermittlungen führt.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70276/3419689

Starkes und nicht ungefährliche Einschreiten des Kollegen. Zum Glück wurde niemand verletzt!