Laaangweilig: Mann schläft während erkennungsdienstlicher Behandlung ein

14. September 2016 at 18:03

Laaangweilig: Mann schläft während erkennungsdienstlicher Behandlung einZiemlich ermüdend fand ein Mann die polizeilichen Maßnahmen, nachdem er versucht hatte zwei Taschen zu stehlen.

Zwei Frauen befanden sich nachts gegen 1 Uhr in Heidelberg (Baden-Württemberg) auf der Neckarwiese und grillten, als sich ein 26jähriger Mann ihnen näherte und einer der Frauen den Rucksack stahl.

Dies wurde allerdings von den Frauen bemerkt und sie forderten den Rucksack erfolgreich zurück. Wenig später fehlte eine weitere Tasche. Als die Frauen sich auf die Suche begaben fanden sie vorgenannten Mann vor, wie er gerade die Tasche durchsuchte.

Anstandslos gab er auch diese Tasche wieder zurück, dennoch verständigen die Frauen die Polizei. Der Täter flüchtete und konnte wenig später von Polizisten aufgegriffen und festgenommen werden.

Alles, was der Mann mit sich führte, war etwas Rauschgift. Einen Pass oder dergleichen hatte er nicht dabei, so dass er erkennungsdienstlich behandelt wurde. Während dieser Maßnahme schlief der alkoholisierte 26jährige im Stehen so fest ein, dass er auch nicht mehr geweckt werden konnte.

Da blieb den Polizisten nichts anderes übrig, als dem Mann für diese Nacht Obdach zu gewähren und luden ihn stillschweigend ins “Café Viereck” ein: Er durfte seinen Rausch in der Gewahrsamszelle ausschlafen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3426675