Leserbrief von Bärbel zur Demo gegen Rassismus in Berlin am 3. September:

9. September 2016 at 17:09

Leserbrief von Bärbel zur Demo gegen Rassismus in Berlin am 3. September

Hallo,

ich möchte mal etwas loswerden. Ich war auf der Demo gegen Rassismus in Berlin am 03.09.

Meine Tochter, 16 Jahre alt und mitten in der politischen Bildungsphase, wollte dort unbedingt hin und ich wollte sie dort nicht allein hingehen lassen. Meine letzten Demos sind auch Jahre her.

Wir kamen dort hin und trafen auf hunderte hochgerüstete Polizisten, die auch Taschenkontrollen durchführten. Das wurde von den linken Rednerinnen sehr kritisiert. Die Polizisten waren sehr angespannt aber auch hochprofessionell. Es gab Kommunikationsteams und die konnte man immer ansprechen.

Im Gegensatz zu der Einschätzung der Linken empfand ich die Kontrollen und auch die Anwesenheit von so viel Polizei extrem angenehm. Ich bin immer in der Nähe der Polizei gegangen und blieb dort auch mit meiner Tochter. Ich habe mich beschützt gefühlt und hätte den Beamten und Beamtinnen bei der Hitze gerne etwas zu trinken spendiert.

Unangenehm empfand ich dagegen die mittags bereits angetrunkenen Antifa-Typen und auch teilweise deren Sprechchöre.

Ein großes Lob an die Polizei und ich habe auch Verständnis für die grimmigen Gesichter, unter den Schutzanzügen müssen die schrecklich geschwitzt haben.

Viele Grüße Bärbel

Der Leserbrief gibt die persönliche Meinung der Autorin wider.