Neunjähriges Mädchen meldet Demo an und bekommt Unterstützung durch die Polizei

19. September 2016 at 18:11

Schreiben von Merle

Bildmaterial: Polizeipräsidium Dortmund

Normalerweise muss die Polizei in Dortmund genau prüfen, wenn jemand eine Demonstration anmeldet, ob diese genehmigt werden kann, welche Auflagen erteilt werden müssen und wie viele Einsatzkräfte entsandt werden müssen. In diesem Fall war die Sache ganz anders.

Ein neunjähriges Mädchen, Merle mit Vornamen, möchte heute zusammen mit ein paar Freunden eine Kinder-Demo zugunsten des WWF abhalten. Es soll Redevorträge zum Thema Tierschutz geben und anschließend bei Kaffee, Kuchen und frischer Zitronenlimonade gegen eine Spende Geld für den WWF eingesammelt werden.

Damit das alles auch seine Richtigkeit hat, schrieb Merle Ende August einen handgeschriebenen Brief an den Polizeipräsidenten von Dortmund, bei dem sie die Demo anmeldete und um seine Erlaubnis bat. Um die Wichtigkeit ihres Anliegens zu unterstreichen, schrieb Merle auf den Briefumschlag “Sofort! Eilt! Bitte sofort vorlegen!”

Antwort des Präsidenten, Seite 1

Bildmaterial: Polizeipräsidium Dortmund

Unterschrieben ist die Demo-Anmeldung von ihr und ihren Freunden Lucas, Talea, Aurelia, Can, Heja, Ella, Mia 1 und Mia 2. Als die Beamten im Polizeipräsidium diesen Brief lesen, ging ihnen sofort das Herz auf. Sofort wurde klar, auch wenn die Polizei hier nicht zuständig ist, da die Demo auf dem Privatgelände des Schrebergartenvereins stattfinden soll, werden Merle und ihre Freunde tatkräftig unterstützt.

Der Präsident Gregor Lange antwortete Merle persönlich in einem Brief, bedankte sich für ihr Engagement und gab ihr ein paar Hinweise, welche Regeln sie als von ihm berufene Versammlungsleiterin befolgen muss. Zudem werden Polizisten zur Demo entsandt, um das Anliegen von Merle und ihren Freunden tatkräftig zu unterstützen.

Polizeisprecher PHK Kim-Ben Freigang sprach von einer besonderen Demo-Anmeldung: “Das ist eine der jüngsten Anmelderinnen, an die wir uns hier erinnern können … Dass Kinder demokratische Rechte in Anspruch nehmen, hat uns sehr gefreut.” Auch wenn die Polizei in diesem Fall nicht zuständig sei, in den Vorstellungen der Kinder aber sehr wohl, dann ist sie es eben auch.

Antwort des Präsidenten, Seite 2

Bildmaterial: Polizeipräsidium Dortmund

Hauptkommissar Freigang: “Für uns ist das auch polizeiliche Präventionsarbeit. Die Kinder bekommen ja auch mit, was in dieser Stadt passiert und wie die Demonstrationen hier schonmal ablaufen können.” So lernten die Kinder bereits in frühen Jahren ein Demokratieverständnis und dass sie vor der Polizei keine Angst zu haben brauchten.

Dass Merle mit ihren jungen Jahren bereits einiges an Demokratieverständnis gelernt hat, zeigte sie bereits mit ihrer Demo-Anmeldung. Gelernt habe sie dies in einer Unesco-Grundschule, die sich besonders für Umweltschutz, Vielfalt, Verständigung und Demokratie einsetzt und diese Werte vermittelt.

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/dortmund-neunjaehrige-meldet-tierschutz-demo-bei-der-polizei-an-aid-1.6263303

http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44141-Innenstadt~/Tierschuetzerin-Dortmunds-juengste-Demo-Anmelderin-ist-9-Jahre-alt;art930,3112679

Wie erwachsen Merle schon denkt, zeigt sie im folgenden Interview der Ruhr Nachrichten:

Das wird bzw. war bestimmt ein besonderer Einsatz für die Kollegen in Dortmund und ganz sicher hielten sie auch eine kleine Spende parat.

Ganz tolle Sache, Merle und Freunde!