Polizisten berichten: Intimer Einblick in die Polizistenseele

5. September 2016 at 12:32

“In Zeiten von Amokläufen und Terroranschlägen entdeckt die Gesellschaft ihre Liebe zur Polizei. Aber wie geht es eigentlich den Streifenbeamten, Kriminalkommissaren und Einsatzleitern – jenen Menschen, die auf uns aufpassen sollen”, so beginnt das Dossier der Zeit unter der Schlagzeile “Achtung, hier spricht die Polizei!”.

Und weiter unten heißt es: “Aber wer ist das eigentlich, die Polizei? Wer hat jemals Polizisten wirklich reden hören, mehr als Sätze wie “Bitte machen Sie die Straße frei”, “Was möchten Sie denn melden?” oder “Pusten Sie mal”? Polizisten sind wie Statuen im öffentlichen Raum: sichtbar – aber scheinbar ohne Innenleben.”

Die Zeit hat Polizisten aus dem Raum Hannover daher interviewt, Notrufmitschnitte durchforstet, alles mit dem Augenmerk, den Polizisten ein Gesicht zu geben, ihre Gedanken und Ängste nieder zu schreiben.

Es kommen Polizisten mit Migrationshintergrund zu Wort, die über die Vor- und Nachteile dieser Tatsache im Polizeiberuf berichten. Ebenso erzählen Autobahnpolizisten über die Gefühlskälte im Straßenverkehr, Kriminalpolizisten über Tötungsdelikte und wie sie selbst damit klar kommen (manchmal hilft es, mit den Hinterbliebenen zu weinen), Polizisten in der Einsatzleitstelle über Notrufe und Beamte aus den Großverbänden über den vereitelten Terroranschlag in Hannover im vergangenen Jahr.

Ein wirklich persönlicher und intimer Einblick in die Polizistenseele und in die Fälle, mit denen wir es zu tun haben und die uns hin und wieder erschüttern lassen.

Umfangreich, aber lesenswert!

Bitte hier lesen:

http://www.zeit.de/2016/35/polizisten-erzaehlen-polizei-alltag-sicherheit-verdienst-ueberstunden