“Tod den Polizisten”: Bei Messerangriff verhindert Schutzweste schlimmeres

14. September 2016 at 18:17

Bei Messerangriff verhindert Schutzweste schlimmeresGestern Nachmittag kam es in Lamadelaine (Luxemburg) zu einem Messerangriff auf Polizisten, bei dem die Schutzweste glücklicher Weise schlimmeres verhindern konnte.

An einer Sozialwohnung war einem Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung ein Schild an einem Fenster aufgefallen. Dort hatte jemand einen Zettel angebracht, auf dem stand “Mort aux flics” (“Tod den Polizisten”). Die Gemeindeveraltung hatte dies an die Sozialeinrichtung, die die Wohnungen verwaltet, mitgeteilt, welche ihrerseits die Polizei verständigte.

Eine Patrouille begab sich daher zunächst zur Sozialeinrichtung und suchte dann zusammen mit zwei Betreuern besagte Wohnung auf. Als die Polizisten die Wohnung betreten hatten und sich einer von ihnen dem Bewohner näherte, drehte dieser sich blitzschnell um, lief mit einem Küchenmesser in der Hand auf den Polizisten zu und stach ihm mit dem Messer in den Brustkorb.

Durch die Wucht der Stechbewegung brach allerdings die Klinge vom Griff ab, während die Klinge auf die Schutzweste traf. Die Schutzweste konnte somit schlimmeres verhindern und der Polizist blieb körperlich unverletzt.

Bei der anschließenden Festnahme wehrte sich der Gewalttäter heftig, so dass Pfefferspray zum Einsatz kam. Letztendlich gelang es den Polizisten den Gewalttäter zu überwältigen und in Handschellen zu legen. Anschließend wurde der Mann in eine Psychiatrie verbracht.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Wie die ersten Ermittlungen zeigten, hatte der Gewalttäter bereits im Vorfeld dieser Tat in den sozialen Medien gegen die Polizei gehetzt und Drohungen verfasst.

http://www.police.public.lu/fr/actualites/2016/09/20160907/13-attaque/index.html

Zum Glück wurde der Kollege nicht verletzt, ohne die Schutzweste wäre das ganz anders ausgegangen. Wir wünschen dem Kollegen eine gute Verarbeitung dieses Vorfalles!